iPhone 8 (Plus) im Test: Der letzte Gast auf der viel zu langen Party ...

... ist das beste iPhone 6, das es je gab

BITTE LÖSCHEN!

Neben dem iPhone X wirken iPhone 8 und iPhone 8 Plus mit ihren dicken (Bildschirm)-Rändern unter den Augen wie die letzten Gäste auf einer seit 2014 andauernden Party. Doch den guten Kumpel unter den Smartphones muss man sich nicht schöntrinken. Im Test finden wir ein paar handfeste Gründe, die für das iPhone 8 (Plus) sprechen, etwa die Kamera.

Von wegen randloses Display: Glaubt man aktuellen Umfragen, dann legen Smartphone-Käufer vor allem Wert auf eine lange Akkulaufzeit. Die bekommt ihr vor allem beim iPhone 8 Plus. Und auch sonst zeigt sich im Test: Das iPhone 8 ist ausgereift und wohl die letzte Evolutionsstufe des allseits bekannten iPhone 6-Designs.

Das iPhone 8 ist das iPhone 7S, das es nie geben wird. So wie das iPhone 7 streng genommen ein iPhone 6SS war. Doch vergesst die Namensgebung - bis das iPhone X (10) Anfang November auf den Markt kommt, haben wir es hier mit Apples aktuellem Top-Smartphone zu tun. Und das will mit folgenden Eigenschaften um eure Aufmerksamkeit buhlen.

Technische Daten iPhone 8 / iPhone 8 Plus

  • CPU: A11 Bionic / M11 Motion Coprozessor
  • Display: 4,7 / 5,5 Zoll (P3-Farbraum, 3D Touch, True Tone-Technik)
  • Auflösung: 1.334 x 750 beziehungsweise 1.920 x 1.080 Pixel
  • Speichervarianten: 64 / 256 Gigabyte
  • Gewicht: 148 / 203 Gramm
  • Hauptkamera: 12 Megapixel, f 1.8 / 12 Megapixel-Dual-Kamera, f 1.8 (Weitwinkel) und f 2.8 (Teleobjektiv). Optischer Bildstabilisator bei iPhone 8 und iPhone 8 Plus
  • Frontkamera: 7 Megapixel, f 2.2
  • Gewicht: 148 / 203 Gramm
  • Basispreis: 799 / 909 Euro
  • Preis der Top-Version: 969 / 1.079 Euro

Design und Verarbeitung

Das Problem am iPhone 8 ist: Nicht nur jeder Apple-Fan weiß inzwischen, dass es ein iPhone X geben wird und wie gut dieses aussehen wird. Neben dem strahlenden Gastgeber wirken iPhone 8 und iPhone 8 Plus wie die letzten übrig gebliebenen Gäste einer viel zu lang andauernden Party, mit dicken (Bildschirm)-Rändern unter den Augen und mehr als nur einer Tüte Chips im Magen.

Man kann all dem auch etwas Positives abgewinnen. Wer das iPhone 6 und iPhone 7 schon einmal in der Hand hatte, der weiß, was ihn beim iPhone 8 beziehungsweise 8 Plus erwartet. Apple hält an seiner 2014 eingeführten Design-Linie fest. Ein paar Design-Änderungen gibt es beim genaueren Hinsehen dennoch. So besteht die Rückseite nun aus Glas. Sowohl vorne als auch hinten verwendet Apple das nach eigenen Aussagen "stabilste Glas, das es je in einem Smartphone gab".

iPhone 8 (Plus) im Video

Die Glasrückseite hat Apple nicht aus Gründen der Abgrenzung zu früheren iPhone-Modellen verbaut sondern hatte noch etwas anderes im Sinn. Denn beide neuen iPhone-Modelle unterstützen Wireless Charging nach dem Qi-Standard. Dazu später mehr. Die Glasrückseite führt zu einem höheren Gehäusegewicht. Das iPhone 8 wiegt nun 148 und das iPhone 8 Plus stramme 203 Gramm. Das iPhone 8 Plus ist damit satte 16 Gramm schwerer als das iPhone 7 Plus und nach wie vor eindringendem Wasser und Staub nach IP67 geschützt.

Ihr solltet das iPhone 8 (Plus) am besten direkt nachdem ihr die Glasrückseite bestaunt habt, in eine gute Schutzhülle stecken. Auch wenn es sich um das "härteste Smartphone-Glas aller Zeiten handelt" - entsprechende Falltests gibt es im Netz bereits zuhauf und die zeigen, wenig verwunderlich, dass das neue iPhone beileibe nicht unzerstörbar ist. Die meisten Hüllen für das iPhone 7 passen auch dem iPhone 8, beziehungsweise wurden angepasst.

Geht das Glas auf der Rückseite zu Bruch, wird es teuer. Wie der Reparaturdienst iFixit in einem so genannten Teardown des iPhone 8 herausfand, ist die Rückseite mit viel Kleber am übrigen Gehäuse angebracht. Ein Austausch gestaltet sich dementsprechend schwierig und zeitintensiv. Kosten von bis zu 450 Euro beim iPhone 8 Plus sind im Gespräch, wurden von Apple bislang jedoch noch nicht bestätigt.

An der generellen Verarbeitungsqualität gibt es nicht das Geringste auszusetzen. Hier ist Apple seit Jahren eine Bank. Am iPhone 8 wackelt nichts, es sind keine unanständigen Spaltmaße erkennbar. Nur mit der nach wie vor aus dem Gehäuse überstehenden Kamera müsst ihr leben. Dies hat zur Folge, dass das Apple-Smartphone nicht eben auf einem Tisch liegt.

Display

Wir begrüßen das True Tone-Display ausdrücklich, da wir Apples automatischen Weißabgleich bereits vom iPad Pro her kennen und ihn dort nicht mehr missen wollen. Unter Zuhilfenahme des Umgebungslichtsensors passt das Display die Farbtemperatur permanent an mit dem Ergebnis, dass Farben so aussehen, wie sie auch in der Natur aussehen. Wem dies nicht gefällt, kann die Funktion unter iOS 11 im Kontrollzentrum deaktivieren.

Anleitungen, Funktionen, Tricks: Alles zu iOS 11

Zum zehnjährigen iPhone-Jubiläum spendiert Apple allen kompatiblen Geräten ein umfangreiches iOS-Udpate. Hier erfahrt ihr alles über iOS 11.


Jetzt lesen!

Die Auflösung beließ Apple im Vergleich zur Vorgängergeneration unverändert. Das iPhone 8 löst demnach mit 1.334 x 750 und das iPhone 8 Plus mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Natürlich klingen die 2.960 x 1.440 Bildpunkte eines Samsung Galaxy S8 auf dem Papier beeindruckender.

Im Alltag haben wir uns aber zu keinem Zeitpunkt ein Mehr an Auflösung gewünscht, da Inhalte auch so scharf aussehen. Die Zeit für ein OLED-Display in einem iPhone ist dennoch überreif.

Beeindruckende Benchmarks, kleinerer Akku

Fast schon ein Klassiker bei Apple-Keynotes ist der Leistungsvergleich des neuen Smartphones gegenüber den Vorgängergenerationen. Den blieb Apple auch am 12. September nicht schuldig. Das nun verbaute A11 Bionic-SoC vereint sechs Kerne mit sage und schreibe 4,3 Milliarden Transistoren. Zwei der sechs Kerne sind auf Höchstleistung getrimmt und liefern laut Apple um bis zu 25 Prozent schnellere Ergebnisse als der A10 Fusion-Chipsatz im iPhone 7. Die übrigen vier Kerne sind auf Effizienz getrimmt, wenngleich bis zu 70 Prozent schneller. Ist richtig Power gefragt, springen alle sechs Kerne gleichzeitig an und die Glasrückseite erwärmt sich merklich.

Benchmark Galaxy S8 Galaxy Note 8 iPhone 7 Plus iPhone 8 (Plus) iPhone X
Geekbench (Single-Core) 1.998 Punkte 2.019 Punkte 3.501 Punkte 4230 Punkte 4265 Punkte
Geekbench (Multi-Core) 6.747 Punkte 6.715 Punkte 5.939 Punkte 10414 Punkte 10.292 Punkte
AnTuTu 173.307 Punkte 176.497 Punkte 184.546 Punkte 205.330 Punkte 227.866 Punkte

Die Benchmark-Tests wurden mit dem iPhone 8 Plus durchgeführt

Es findet sicher derzeit wohl kaum eine App im App Store, die die schiere Power des iPhone 8 ausreizt. Egal mit welcher Anwendung oder Spiel wir das iPhone 8 auch füttern, es kommt nie zu langen Wartezeiten oder Ähnlichem. Daran hat auch die von Apple selbst entwickelte GPU in Verbindung mit der Softwarelösung Metal 2 einen Anteil. Uns fällt kein aktuelles Smartphone ein, das an die Leistungsfähigkeit der Apple-Testgeräte herankommt. Dass dieses Smartphone auch in den kommenden drei Jahren einsatzfähig bleiben wird, zeigt der Blick auf die Benchmarks.

iPhone 8 und iPhone 8 Plus in Bildern

18 Bilder
Zur Galerie

Der Akku ist laut den Spezialisten von iFixit im Vergleich zum iPhone 7 geschrumpft! Während im kleinen iPhone 7 ein Akku mit einer Kapazität von 1.960 Milliamperestunden verbaut ist, steckt im gleich großen iPhone 8 ein Energiespender mit einer Kapazität von knapp 1.822 Milliamperestunden. An der Akkulaufzeit soll sich laut Apple nichts verändert haben. Der Hersteller gibt für das iPhone 8 also nach wie vor etwa eine Videowiedergabezeit von bis zu 13 Stunden an. Beim größeren iPhone 8 sollen im selben Szenario nach 14 Stunden die Lichter ausgehen. Tipp: Das iPhone 8 lässt sich mit dem USB-C-Netzteil und Lightning-Kabel eines MacBooks deutlich schneller aufladen, als mit dem mitgelieferten Netzteil.

Wir erreichten im Alltagstest tatsächlich annähernd die gleichen Akkulaufzeiten wie mit der Vorgängergeneration, in manchen Szenarien auch etwas länger. Das iPhone 8 Plus bringt euch auch bei ambitionierter Nutzung locker durch den Tag. Wer es etwas sachter angehen lässt und nicht ständig telefoniert und Apps nutzt, schafft es auch zwei Tage und sogar noch länger. Das 4,7 Zoll messende iPhone 8 muss dagegen definitiv am Ende des Tages an eine Stromquelle angeschlossen werden.

Wireless Charging

Als erstes Apple-Smartphone unterstützt das iPhone 7S, Verzeihung, das iPhone 8 drahtloses Laden, was durch die gläserne Rückseite ermöglicht wird. Apple setzt auf den weit verbreiteten Qi-Standard. An entsprechenden Ladematten herrscht im Zubehörhandel kein Mangel. Das Laden funktioniert übrigens auch durch die meisten Schutzhüllen hindurch. Apple selbst wird ab 2018 mit der "AirPower mat" eine eigene drahtlose Ladestation anbieten, auf der nicht nur das iPhone 8 (oder iPhone X) sondern auch noch die AirPods und die Apple Watch Platz finden wird.

Kamera und Multimedia

Auf dem Papier hat sich bei den verbauten Kameras kaum etwas getan. Blende, Auflösung und auch die nach wie vor dem Plus-Modell vorbehaltene Dual-Kamera kennen wir bereits von der iPhone 7-Generation. Doch natürlich gibt es auch beim iPhone 8 wieder ein paar höchst willkommene Veränderungen.

IMG_0103.JPG
Testaufnahme des iPhone 7 Plus

Links seht ihr ein mit der rückseitigen Hauptkamera aufgenommenes Bild des iPhone 7 Plus, daneben ein Vergleichsbild des neuen iPhone 8 Plus. Die Unterschiede sind gering, die Aufnahme des iPhone 8 Plus überzeugt jedoch mit einem leicht höheren Dynamikumfang und lebendigeren Farben.

Sowohl iPhone 8 als auch das Plus-Modell profitieren von einem überarbeiteten, schnelleren Sensor, einem optischen Bildstabilisator und "tieferen" Pixeln. Obwohl die Auflösung nach wie vor zwölf Megapixel beträgt, resultieren die Bemühungen in sehr schön anzuschauenden Fotos, bei denen für den Normalanwender kaum ein Nachbearbeitungsbedarf besteht. Der HDR-Modus ist standardmäßig aktiv und muss, bei Nichtgefallen, in den Einstellungen manuell deaktiviert werden.

Das für Hobby-Fotografen nach wie vor interessantere Smartphone ist definitiv das mit einer rückseitig angebrachten Dual-Kamera ausgestattete iPhone 8 Plus. Im direkten Bild-Vergleich zwischen iPhone 8 Plus und iPhone 7 Plus entdecken wir marginale, aber erwähnenswerte Unterschiede, die auch für den Vergleich iPhone 7 gegen iPhone 8 gelten. So ist der Dynamikumfang beim neuen iPhone etwas höher. Generell kommt die neue Generation mit schwierigen Lichtverhältnissen wie in der Dämmerung besser zurecht, als alle anderen iPhones zuvor.

iPhone 8 (Plus) Test-Bilder der Kamera

6 Bilder
Zur Galerie

Portrait Lighting beim iPhone 8 Plus

Den Portrait-Modus, den Apple zunächst als Beta-Version im Zuge der iPhone 7 Plus-Veröffentlichung erstmalig präsentierte, kennt ihr sicherlich bereits. Beim iPhone 8 Plus, und bis zum Erscheinen des iPhone X nur hier, kommt nun der so genannte Portrait Lighting-Modus hinzu. Das Feature will Apple ebenfalls zunächst als Beta verstanden wissen, doch schon jetzt sind die Ergebnisse sehr vielversprechend und auf den ersten Blick wirklich beeindruckend.

Der Grund, warum nicht etwa auch das iPhone 7 Plus den Portrait Lighting-Modus unterstützt, liegt laut Apple am im iPhone 8 verbauten neuen Bildprozessor (ISP) begründet. Arm in Arm mit den aus der Dual-Kamera gewonnenen Tiefeninformationen und dem A11 Bionic-Prozessor entsteht binnen Sekunden ein Portrait-Foto, das bei nicht allzu genauem Hinschauen wie aus Profi-Hand wirkt. Von den insgesamt fünf zu Verfügung stehenden Modi ist sicherlich "Bühnenbeleuchtung Mono" der eindrucksvollste. Apple stellt die Tiefeninformationen der Dual-Kamera Drittanbietern als API zu Verfügung, erwartet also in naher Zukunft noch vieler weiterer Apps in dieser Richtung. Schaut euch unsere unbearbeiteten Beispielbilder bis dahin in der Mediengalerie an.

Videos landen im Slo-Mo-Modus auf Wunsch mit bis zu 240 Einzelbildern in der Sekunde (fps) und in 1080p-Auflösung (120 fps) im Smartphone-Speicher. Bei 4K-Auflösung sind bis zu 60 fps, alternativ auch 24 oder 30 fps möglich. Spätestens jetzt braucht eigentlich niemand mehr einen klassischen Camcorder. Um mit dem iPhone 8 4K-Videos mit 60 fps zu drehen, müsst ihr in den Kameraeinstellungen zunächst unter "Formate" -> "High Efficiency" auswählen.

Portrait Lighting-Modus beim iPhone 8 Plus

5 Bilder
Zur Galerie

Keine Rolle rückwärts - Apple verzichtet auch beim iPhone 8 auf den Klinkenanschluss, sodass ihr Kopfhörer nur per Bluetooth oder umständlich über einen Adapter verbinden müsst. Dieser gehört nach wie vor zum Lieferumfang. Die intern verbauten Lautsprecher überraschten uns schon beim Test der iPhone 7-Generation und beim jüngsten iPad Pro 10.5. Geht da noch mehr?

Ja. Apple hat noch Wege und Mittel gefunden, um die Stereo-Speaker weiter zu tunen. Zwar können wir die vom Hersteller versprochene 25-prozentige Erhöhung der Maximallautstärke im Test nicht annähernd nachvollziehen. Dass die Speaker lauter tönen, wird im direkten Vergleich zum iPhone 7 jedoch schnell klar. Darüberhinaus können wir einen leicht voluminöseren "Bass" wahrnehmen. Für den Musikabend schließt ihr natürlich dennoch besser vernünftige Kopfhörer an.

Das ist uns sonst noch aufgefallen

  • Einige Bugs von iOS 11 plagen auch das iPhone 8 (Plus). So ärgern wir uns etwa über die auf dem iPhone 8 Plus nur beschnitten dargestellte Tastatur.
  • Die von einigen US-Medien entdeckten Störgeräusche beim Telefonieren konnten wir im Test nicht nachvollziehen. Die Sprachqualität beider Modelle ist sehr gut und liegt auf dem Niveau der Vorgängergeneration.

Apple iPhone 8 (Plus): Fazit

Neuer Wein in alten Schläuchen 8.5/10

Es mag befremdlich klingen, doch als größten Kritikpunkt kreiden wir dem iPhone 8 sein Design an. Ein schnell über 1.000 Euro teures Smartphone darf Ende 2017 einfach nicht mehr so aussehen und sich so anfühlen wie ein Handy aus dem Jahr 2014. Dazu schreitet die Entwicklung zu schnell voran. Und wer das ähnlich teure Samsung Galaxy S8 oder das Note 8 neben das iPhone 8 hält, erkennt die Zeichen der Zeit überdeutlich.

Die Glasrückseite mag man als optisches Highlight verstehen, doch auch hier gibt es zwei Seiten der Medaille. Zum einen ermöglicht sie das schnurlose Laden, auf der anderen Seite dürfte sie anfällig für teure Schäden sein. Ohne Schutzhülle solltet ihr das iPhone 8 nicht verwenden. Das alles soll jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich um eine äußerst leistungsfähige und durchdachte Smartphone-Generation handelt. Eine über die Jahre fast zur Perfektion gereifte Generation. Doch die Wachablösung in Form des rahmenlosen iPhone X steht schon in den Startlöchern.

Das hat uns gefallen

  • enorm leistungsstarker Prozessor
  • Kameras
  • drahtloses Laden

Das hat uns nicht gefallen

  • Speicher nicht erweiterbar
  • dicke Ränder
Testnote 8,5 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
8,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

9,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

9,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus wurde uns von Apple leihweise für die Dauer von einem Jahr zu Verfügung gestellt. Nach Ablauf der Leihfrist werden die Geräte wieder dem Hersteller übergeben.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Apple iPhone 8 (Plus) selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 81 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Apple iPhone 8 (Plus) verglichen

Ihr seid euch unsicher, ob ihr das Apple iPhone 8 (Plus) kaufen oder lieber zu einem Konkurrenzprodukt greifen solltet? Die folgenden Vergleichstests helfen euch bei der Kaufentscheidung. Wir stellen hier das Apple iPhone 8 (Plus) seinen schärfsten Konkurrenten gegenüber.

Bestenlisten

Apple iPhone 8 (Plus) wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Apple iPhone 8 (Plus) - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Apple iPhone 8 (Plus) im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Apple iPhone 8 (Plus) mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Apple A11 Bionic APL1W72
Display LCD IPS Color (16M) 1080x1920 px (5.5") 326ppi
RAM 3 GB
Gerätespeicher 64 GB
Akku 2.691 Milliamperestunden
Hauptkamera 12 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Apple iPhone, Mobile Computing, Apple, Smartphone, Apple iPhone 8 (Plus) und Apple iOS 11.

Das Apple iPhone 8 (Plus) wurde ursprünglich mit Apple iOS 11.0 "Apple iOS 11" ausgeliefert. Mittlerweile ist für das Apple iPhone 8 (Plus) die Version 12.1 "Apple iOS 12" verfügbar.

Apple iPhone 8 (Plus) im Zeitverlauf
1 von 68
  • Schlechter als der Vorgänger: iPhone 8 von iFixit zerlegt

    22.09.2017 Die Experten vom Dienstleister iFixit haben das neue iPhone 8 in seine Einzelteile zerlegt und erneut zusammengesetzt. Nach diesem sogenannten Teardown bewertet iFixit traditionell Elektrogeräte in Bezug auf ihre Reparierbarkeit. Das iPhone 8 erhält dabei 6 von 10 möglichen Punkten und schneidet damit schlechter ab als sein Vorgänger. Dem iPhone 7 gab iFxit noch 7 von 10 Punkten. Ein Grund dafür ist der neue Glasrücken des iPhone 8. Er lässt sich laut iFixit im Schadensfall nur schwer austauschen.

    Ob dies im Alltag ein größeres Problem für Nutzer darstellt, muss sich zeigen. Apple spricht im Zusammenhang mit dem iPhone 8 vom "stabilsten Glas, das es je in einem Smartphone gab". Bleibt zu hoffen, dass der Hersteller aus Cupertino damit Recht behält. Zudem bemängelt iFixit, dass viele Komponenten, die sich zuvor leicht entfernen ließen, nun von Klammern und Flexkabeln überlagert werden und sich dementsprechend nur noch schwer austauschen lassen. Mit 6 von 10 Punkten schneidet das iPhone 8 aber immer noch besser ab, als sein schärfster Konkurrent. Das Galaxy S8 von Samsung hat nach seinem Teardown nur 4 von 10 möglichen Punkten erhalten. Es lässt sich also noch schwerer reparieren als das Apple-Smartphone.

    Der Teardown von iFixit verrät uns aber nicht nur, wie leicht sich das neue iPhone reparieren lässt, sondern enthüllt auch einige technische Details, über die Apple traditionell Stillschweigen bewahrt. So verrät der Hersteller aus Cupertino nie die Kapazität der Akkus seiner iPhones. Beim iPhone 8 hat Apple dafür auch Gründe. Im Vergleich zum Vorgänger ist die Akkukapazität laut iFixit gefallen.

    Das iPhone 8 bietet einen 1.821-Milliamperestunden-Akku, das iPhone 7 bot noch einen 1.960-Milliamperestunden-Akku. Dennoch soll die Akkulaufzeit beider Geräte laut Apple ähnlich sein. Ob Apple damit Recht behält wird unser ausführlicher Test zeigen. Der Arbeitsspeicher ist laut iFixit zwei Gigabyte groß. Auch hierüber schweigt sich Apple traditionell aus.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite