Honor 8X im Test: 6,5-Zoll-Smartphone für 250 Euro

Viel Display für wenig Geld

Jan Kluczniok - Profilbild
von Jan Kluczniok
Teilen
Honor 8X 1

Das neue Honor 8X kostet nur knapp 250 Euro, hat dafür aber einiges zu bieten. Mit 6,5 Zoll fällt das Display genauso groß aus, wie beim mindestens 1.250 Euro teuren iPhone XS Max. Der Prozessor stammt aus dem 400-Euro-Smartphone Mate 20 Lite von Huawei. Der Test verrät, ob ihr hier ein echtes Schnäppchen macht oder lieber mehr Geld für ein neues Handy in die Hand nehmen solltet.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Display
  3. Performance und Austattung
  4. Software
  5. Sprachqualität
  6. Akkulaufzeit
  7. Kameras
  8. Preis und Verfügbarkeit
  9. Fazit & Alternativen
  10. Datenblatt

Die Huawei-Tochter Honor ist bekannt für Smartphones mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Beim neuen Honor 8X will sich das Unternehmen nun selbst übertroffen haben. Das 6,5-Zoll-Handy biete das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im gesamten Honor-Portfolio, ließ Deutschland-Chef Marco Eberlein bei einer Vorabpräsentation des Gerätes in Hamburg verlauten.

Ein Blick auf die Eckdaten des Handys scheint ihm recht zu geben. Das Honor 8X ist ab sofort für 249 Euro (64 Gigabyte Speicher) beziehungsweise 279 Euro (128 Gigabyte Speicher) im Handel erhältlich. Für diesen Preis erhaltet ihr Hardware für die ihr bei der Konkurrenz ein Vielfaches zahlen müsst. Beispiel gefällig?

  • 6,5 Zoll misst der Bildschirm des Honor 8X. Eine solche Bilddiagonale bieten derzeit nur das iPhone XS Max, dessen Preise bei 1.249 Euro starten oder das Huawei Mate 20 für 799 Euro.
  • Der Prozessor Kirin 710 liefert eine Performance auf dem Niveau eines Snapdragon 660. Diesen Chip findet man hierzulande in Geräten ab 300 Euro aufwärts.
  • Für ein Handy mit 128 Gigabyte Speicher müsst ihr in der Regel auch mehr als 300 Euro bezahlen.

Auf dem Papier ist das Honor 8X also ein guter Deal. Doch hält das Gerät im Alltag, was das Datenblatt verspricht? Das wollen wir nachfolgend klären.

Design und Verarbeitung

Eine Bilddiagonale von 6,5 Zoll dürfte auf viele Nutzer abschreckend klingen. Tatsächlich ist es Honor aber gelungen, den XXL-Screen vergleichsweise kompakt zu verpacken. Die Abmessungen bewegen sich mit 160,4 x 76, 6 in etwa auf dem Niveau eines Galaxy Note 9. Mit einer Tiefe von 7,8 Millimetern und einem Gewicht von 175 Gramm ist es aber gut einen Millimeter dünner und 35 Gramm leichter als der "Samsung-Prügel". Zu unser großen Überraschung passte das Honor 8X im Test sogar noch bequem in die Hosentasche unserer Jeans.

Das Honor 8X (rechts) bietet ein kleineres "Kinn" als das Galaxy S9 (links).
Das Honor 8X (rechts) bietet ein kleineres "Kinn" als das Galaxy S9 (links). (Quelle: netzwelt)

Möglich wird die kompakte Bauweise dank einer glänzenden Relation von Display zu Gehäuse. Laut Honor belegt der Bildschirm 91 Prozent der Front des Smartphones. Solch eine hohe, sogenannte Screen-to-Body-Ratio, bieten bislang nur die hierzulande offiziell nicht erhältlichen China-Smartphones Vivo Nex und Oppo Find X. Wie erreicht Honor diesen hohen Prozentsatz? Zum einen durch die Displayeinkerbung am oberen Bildschirmrand, im Englischen auch "Notch" genannt, und zum anderen dadurch, dass Honor den Rahmen unterhalb des Screens auf ein Minimum reduziert hat. Der oftmals als "Kinn" bezeichnete schwarze Balken unter dem Bildschirm ist gerade einmal 4,25 Millimeter breit. Zum Vergleich: Beim Galaxy S9 misst der Streifen noch rund 5 Millimeter. Beim OnePlus 6 sind es laut Honor 6,1 Millimeter.

Alle Buttons sind beim Honor 8X an der rechten Gehäuseseite im oberen Drittel platziert. Mit dem Daumen sind Einschalter und Lautstärkeregler dennoch bequem zu erreichen - zumindest für Rechtshänder. Auch um den Fingerabdrucksensor zu erreichen, müsst ihr keine Verrenkungen machen. Er befindet sich wie von Honor-Geräten gewohnt mittig unterhalb der Kamera auf der Rückseite.

Honor setzt beim Honor 8X auf ein sogenanntes "Sandwich-Design". Front- und Rückseite des Handys bestehen aus Glas. Wobei die Rückseite aus 15 Schichten besteht, wodurch der Farbton des Handys sich je nach Lichteinfall verändert und etwa dunkler oder heller wirkt. Der Rahmen ist aus Metall gefertigt. Typisch für Smartphones mit Glasrücken ist das Handy anfällig für Fingerabdrücke und auch sehr rutschig. Ohne Case würden wir das 8X im Alltag nicht verwenden.

Zum Marktstart könnt ihr das Honor 8X in Schwarz und Blau kaufen. Eine rote Farbvariante soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Eine IP-Zertifizierung besitzt das Handy wie von Honor gewohnt nicht, es ist also nicht wasserfest.

Display

In Sachen Größe kann es der Bildschirm des Honor 8X mit dem iPhone XS Max aufnehmen, bei der Qualität der Darstellung müsst ihr aber im Vergleich natürlich Abstriche machen. Bei einem kurzen Abstecher mit dem Handy auf die Dachterasse des Veranstaltungsortes fiel auf, dass die Helligkeit des Screens eher mäßig ausfällt. Bei Sonneneinstrahlung hatten wir teilweise Probleme, Inhalte abzulesen. Hier hilft es nur, das Smartphone zu neigen oder die zweite Hand als Sonnenschutz zu verwenden. In Innenräumen gab es beim Ablesen dagegen keine Probleme.

Das Honor 8X (links) im Größenvergleich mit dem iPhone XS Max (rechts).
Das Honor 8X (links) im Größenvergleich mit dem iPhone XS Max (rechts). (Quelle: netzwelt)

Sieht man von der mäßigen Ablesbarkeit im Freien ab, verdient der Bildschirm im weiteren aber nur lobende Worte. Die Blickwinkel des verwendeten LTPS-Panels fallen groß aus. Von nervigen Farbverfälschungen war im Test nichts zu bemerken. Die Farben wirken satt und kräftg - egal ob ihr seitlich oder frontal auf das Handy schaut. Die Auflösung des Honor 8X beträgt 2.340 x 1.080 Pixel. Das ergibt eine Pixeldichte von 397 Pixeln per Inch oder anders gesagt eine messerscharfe Darstellung.

Performance und Austattung

Als Prozessor kommt im Honor 8X wie erwähnt der neue Huawei-Chip Kirin 710 zum Einsatz. Dieser wird auch im Huawei Mate 20 Lite verwendet. Hierbei handelt es sich um einen Octa-Core-Prozessor, der aus zwei Einheiten mit je vier Rechenkernen besteht. Eine Einheit ist auf Höchstleistung optimiert und taktet mit maximal 2,2 Gigahertz, die andere Einheit übernimmt weniger rechenintensive Aufgaben und arbeitet energiesparend. Die maximale Taktfrequenz der Rechenkerne in diesem Cluster beträgt 1,7 Gigahertz. Leider war es auf unserem Testgerät nicht möglich, Benchmark-Programme zu installieren. Die Installation von AnTuTu und Geekbench blockierte das System aus ungeklärten Gründen. Lediglich die App 3DMark ließ sich installieren.

Benchmark Honor 8X Mate 20 Lite Moto Z3 Play
3D Mark (Sling Shot Extreme Open GL ES 3.1) 953 Punkte 950 Punkte 944 Punkte

Erläuterung: AnTuTu ist wohl das populärste Tool zum Messen der Leistungsfähigkeit des eigenen Smartphones. Die App prüft nicht nur die Leistungsfähigkeit des Prozessors (CPU), auch andere Smartphone-Komponenten wie die Grafikeinheit oder der Arbeitsspeicher werden getestet. GeekBench fokussiert sich dagegen vor allem auf die Leistungsfähigkeit der CPU. 3DMark testet nicht nur den Prozessor, sondern auch die Grafikeinheit und lässt das Smartphone typische Szenen rendern, die auch bei 3D-Spielen auftreten. Je höher die Punktzahl ausfällt, umso besser ist das Ergebnis. Wollt ihr die Leistungsfähigkeit eures eigenen Smartphones testen, könnt ihr euch AnTuTu, 3DMark und Geekbench bei uns im Download-Archiv kostenlos herunterladen.

Wie ihr seht, bewegt sich das Honor 8X in Sachen Performance auf dem Niveau deutlich teurerer Modelle. Das BlackBerry Key2 kostet etwa im Handel rund 600 Euro, das Moto Z3 Play ist für knapp 450 Euro zu haben. Die Rechenpower garantiert euch aber nicht nur eine flüssige Bedienung im Alltag, sondern erlaubt auch das Spielen von Titeln wie PUBG Mobile, wenn auch nicht mit den allerhöchsten Grafikeinstellungen.

Der Arbeitsspeicher (RAM) ist bei der deutschen Variante 4 Gigabyte groß, in China gibt es das Honor 8X auch mit 6 Gigabyte (RAM) zu kaufen. Der Gerätespeicher misst hierzulande wahlweise 64 oder 128 Gigabyte. Uns stand zum testen das 64-Gigabyte-Modell zur Verfügung. Hier waren ab Werk noch knapp 53 Gigabyte frei. Der Rest des Speichers wird vom System belegt. Bei beiden Speichervarianten könnt ihr den Gerätespeicher noch per microSD-Karte erweitern. Apps können auf dieser aber nicht ausgelagert werden.

Neben einer SD-Karte könnt ihr auch noch eine zweite SIM-Karte in das Honor 8X einlegen und es somit als Dual-SIM-Handy nutzen. Dabei müsst ihr euch nicht zwischen der zweiten SIM und der Speicherkarte entscheiden. Das Honor 8X besitzt einen dezidierten zweiten SIM-Slot.

Update: In einer früheren Version des Textes hieß es, dass das 8X das erste Honor-Handy mit zwei SIM-Slots ist. Tatsächlich bot das Honor 5X schon diese Funktion. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Die weitere Ausstattung des Honor 8X lässt in dieser Preisklasse kaum Wünsche offen. So ist ein NFC-Chip an Bord. Ihr könnt mit eurem Handy also auch bezahlen. Des Weiteren werden auch 5-Gigahertz-WLAN-Netzwerke unterstützt. Zwei Features, die der Vorgänger Honor 7X vermissen ließ. Außerdem könnt ihr euch über Unterstützung für WLAN ac, eine Kopfhörerbuchse sowie einen ein UKW-Radioempfänger freuen. Was will man in dieser Preisklasse mehr?

Software

Als Betriebssystem kommt auf dem Honor 8X Android 8.1 zum Einsatz. Zu einem Update auf Android 9.0 Pie macht der Hersteller keine Angaben. Der bisherigen Update-Politik von Honor zufolge dürft ihr aber im Laufe des nächsten Jahres mit einer Aktualisierung rechnen. Der letzte installierte Sicherheitspatch stammt aus dem September 2018. Damit ist das Gerät für ein 250-Euro-Smartphone sehr aktuell.

Natürlich setzt Honor nicht auf pures Android, sondern legt über das Google-System seine eigene Nutzeroberfläche EMUI. Diese nimmt nicht nur kosmetische Änderungen vor, sondern greift tiefer in das System ein. So orientiert sich die Nutzerführung eher an iOS denn an Android. Honor spendiert dem System zudem einige Zusatzfunktionen. Nachfolgend findet ihr eine Auswahl:

  • App-Twin: Diese Funktion erlaubt das Klonen von Apps. So lassen sich etwa zwei WhatsApp-Konten auf einem Gerät nutzen.
  • 4D Smart Shock: Diese Funktion soll euch bei ausgewählten Spielen ein haptisches Feedback geben. Ähnlich wie ihr es von eurem PlayStation-Controller kennt. Das Feature konnte uns auf dem Honor Play aber nicht überzeugen. Es wird zudem erst mit einem späteren Update nachgereicht.
  • Notch verbergen: Wahlweise lässt sich die Einkerbung im oberen Displaybereich verbergen.

Entsperrt werden kann das Honor 8X über die klassischen Wege sowie per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung. Letzteres ist aber vergleichsweise unsicher und lässt sich beispielsweise mit einem Foto austricksen. Der Fingerabdrucksensor dient nicht nur zum Entsperren des Gerätes, sondern fungiert auch als Auslöser für die Kamera oder öffnet die Benachrichtigungsleiste. Diese Zusatzfunktionen müsst ihr in den Einstellungen aber zunächst aktivieren.

Sprachqualität

Das Honor 8X bietet zwei Mikrofone. Eines befindet sich an der Oberseite und dient zur Filterung von Nebengeräuschen. Das andere ist an der Unterseite platziert und dient dort zum Telefonieren. Ein patentierter Algorithmus soll zudem die Sprachqualität bei schwachen Empfang verbessern und für einen klareren Sound sorgen. Außerdem besitzt das Honor 8X einen "Fahrstuhlmodus". Durch diesen soll sich die Einwahlzeit in das Mobilfunknetz bei Verlust des Signals deutlich reduzieren. Laut Honor braucht das Honor 8X hierfür bestenfalls nur 4 Sekunden, andere Geräte bis zu 40 Sekunden.

Im Test konnten wir bei einem Telefonat diese Aussagen nur bedingt bestätigen. Zutreffend ist, dass das Honor 8X Straßenlärm und andere Nebengeräusche gut filtert. Ein schnellerer Verbindungsaufbau nach dem Verlust des Mobilfunksignals konnten wir dagegen nicht feststellen.

Akkulaufzeit

Energie bezieht das Honor 8X aus einem 3.750-Milliamperestunden-Akku. Dieser ist fest verbaut. Da das Testgerät auch die Installation des Akku-Testtools PCMark verweigerte, müssen wir uns bei der Bewertung der Akkulaufzeit auf unsere Eindrücke aus den Testtagen verlassen. Hier zeigte sich das Honor 8X äußerst ausdauernd. Selbst rechenintensive Aufgaben wie das Spielen von PUBG Mobile belasteten den Akku nicht übermäßig. Eine halbe Stunde PUBG Mobile ließ die Anzeige um 8 Prozent schrumpfen. Das 30-minütige streamen eines YouTube-Videos zog nur einen Prozent. Ihr solltet mit einer Akkuladung also problemlos durch den Tag kommen - auch als "Heavy-User". Wer das Smartphone nicht übermäßig beansprucht hat sogar noch Reserven für eine Laufzeit von bis zu zwei Tagen.

Geladen wird das Honor 8X per Kabel, Wireless Charging unterstützt das Handy trotz Glasrückseite nicht. Der Ladevorgang erfolgt nicht über einen schnellen USB C-Port, sondern über einen Micro-USB-Anschluss. Das bedeutet: Das neue Honor-Handy lässt sich zur Not auch mit älteren Ladegeräten, die bei euch daheim rumfliegen, aufladen, allerdings dauert der Ladevorgang deutlich länger als bei anderen Geräten. Im Kurztest benötigte ein voller Ladezyklus rund 2,5 Stunden. Wenn ihr euer Smartphone aber immer über Nacht ladet, kann euch dies egal sein.

Kameras

Für Foto- und Videoaufnahmen stehen euch auf der Frontseite eine 16-Megapixel-Kamera zur Verfügung. Auf der Rückseite verbaut Honor zudem eine 20-Megapixel-Kamera plus einem 2-Megapixel-Tiefensensor. Die zweite Kamera ermöglicht Fotos mit Bokeh-Effekt, aber keinen optischen Zoom. Unterstützt wird die Dual-Kamera auf der Rückseite wahlweise von einer Künstlichen Intelligenz, die ihr mit einem Druck über den Button "AI" aktivieren könnt.

Honor 8X mit AI
Honor 8X ohne AI

Das Bild links wurde ohne AI gemacht, das Bild rechts wurde mit AI gemacht.

Der Assistent soll über 500 Szenarien binnen Millisekunden erkennen und die passenden Einstellungen dafür wählen. Dies klappte im Kurztest bei uns problemlos, doch nicht immer sahen die mit der AI gemachten Bilder besser aus. Häufig wirkten die Farben im Vergleich zu im Automatikmodus geschossenen Aufnahmen übersättigt. Da das Honor 8X aber automatisch auch die Aufnahme ohne AI-Verbesserungen speichert, solltet ihr diese am besten aktiviert lassen.

Generell gefallen die mit dem Honor 8X gemachten Aufnahmen. Die Bilder sind scharf und weisen eine hohe Detailtiefe auf. Bei schwachen Lichtverhältnissen stößt die Handy-Kamera aber an ihre Grenzen. Selfies könnt ihr übrigens auch mit einem Bokeh-Effekt versehen. Dieser arbeitet dann mangels Tiefensensor rein softwarebasiert. In unserem Test machte der Algorithmus bei der Unschärfe aber keine nennenswerten Fehler. In der Mediengalerie könnt ihr euch einen eigenen Eindruck von der Bildqualität der Kameras des Honor 8X machen.

Honor 8X: Kamera-Samples

8 Bilder
Zur Galerie

Was hat das Honor 8X in Sachen Video zu bieten? Sowohl die Kamera auf der Front als auch auf der Rückseite nehmen Clips maximal in Full HD auf. Auf 4K-Videos müsst ihr verzichten.

Preis und Verfügbarkeit

Das Honor 8X ist ab sofort ab einem Preis von 249 Euro erhältlich. Anders als zuvor, gibt es das Honor-Handy nicht nur online zu kaufen. Ihr könnt das Gerät unter anderem auch in den Märkten von Media Markt, Saturn, Expert und Euronics erwerben.

Honor 8X: Fazit

Ein echter Preis-Leistung-Kracher 8.6/10

Das Honor 8X bietet für 250 Euro Hardware und Features, für die ihr anderswo deutlich mehr zahlen müsst. Die Kompromisse, die ihr dafür machen müsst, sind akzeptabel. Wem das Handy nicht zu groß ist, der kann bedenkenlos zuschlagen.

Das hat uns gefallen

  • großes Display vergleichsweise kompakt verbaut
  • getrennte Slots für zweite SIM- und Speicherkarte
  • viel Rechenpower für wenig Geld

Das hat uns nicht gefallen

  • Apps können nicht auf SD-Karte ausgelagert werden
  • kein USB C
  • keine 4K-Videos
Testnote 8,6 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
9,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

9,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

8,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

9,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

8,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt von Honor leihweise zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Honor 8X selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 67 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Honor 8X verglichen

Ihr seid euch unsicher, ob ihr das Honor 8X kaufen oder lieber zu einem Konkurrenzprodukt greifen solltet? Die folgenden Vergleichstests helfen euch bei der Kaufentscheidung. Wir stellen hier das Honor 8X seinen schärfsten Konkurrenten gegenüber.

Bestenlisten

Honor 8X wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Honor 8X - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Honor 8X im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Honor 8X mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Huawei HiSilicon KIRIN 710
Display LCD IPS Color (16M) 1080x2340 px (6.5") 396ppi
RAM 6 GB
Gerätespeicher 128 GB
Akku 3.750 Milliamperestunden
Hauptkamera 20 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Smartphone, Honor und Honor 8X.

zur
Startseite

zur
Startseite