Mozilla Firefox Mobile im Test: Auffallend unauffällig

Der ewige Zweite für das Smartphone

Alexander Kant - Profilbild
von Alexander Kant
Teilen
Der Mozilla Firefox unterscheidet sich in der Android- und der iOS-Version.

Mozilla Firefox gibt es auch für die mobilen Betriebssysteme Android und iOS. Die Portierungen bieten natürlich nicht alle Funktionen des großen Bruders, doch auf die Plugin-Funktion wird auch hier nicht verzichtet. Wir haben Mozilla Firefox für Android und Firefox für iOS einem Test unterzogen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Leistung und Geschwindigkeit
  2. Design und Benutzerfreundlichkeit
  3. Funktionen und Einsatz im Alltag
  4. Fazit & Alternativen

Mozilla hat seinen Browser Firefox auch für die mobilen Plattformen Android und iOS veröffentlicht. Unter dem Codenamen "Fennec" wurde Firefox 2009 für Android veröffentlicht. Ende 2015 folgte die iOS-Version. Der große zeitliche Abstand der Release-Termine ist Apples rigorosen Aufnahmekriterien im App Store geschuldet.

Mozilla Firefox - Download Download  | 759.219 Downloads | 16.11.2018 Mit "Mozilla Firefox", dem kostenlosen und quelloffenen Webbrowser, surft ihr schnell und sicher durch das Internet. Viele Add-ons ermöglichen unzählige Anpassungsoptionen. Hier klicken
Mozilla Firefox - Download Download

Dem Umstand, dass Apple harte Richtlinien für das Entwickeln von iOS-Apps eingeführt hat, ist es auch geschuldet, dass Mozilla Firefox nicht auf die eigene Gecko-Engine baut. Stattdessen wird Apples Webkit verwendet. Die zum Testzeitpunkt aktuellen Versionen für Android und iOS waren 61.0 und 12.2.

Leistung und Geschwindigkeit

Getestet haben wir den Browser jeweils auf einem iPhone 8 Plus mit iOS 11.4.1 und einem Huawei P20 Pro mit Android 8.1. Dies sind sehr leistungsstarke Smartphones aus den Jahren 2017 und 2018 und gehören zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels zu den Top-Smartphones. Die Ergebnisse können daher bei schwächeren oder älteren Smartphones abweichen.

Die Wert des Basemark Web 3.0 Benchmarks.
Die Wert des Basemark Web 3.0 Benchmarks. (Quelle: Screenshot/netzwelt)

Da die iOS-Version an dieselbe Browser-Engine wie alle anderen Safari-Alternativen gebunden ist, konnten wir hier keine signifikanten Leistungsunterschiede im gewerteten Basemark Web 3.0 Benchmark feststellen. Jegliche Ergebnisse blieben im Punktebereich von 390 bis 400. Mit Basemark Web 3.0 testeten wir die CSS- und HTML5-Leistung, die Ladezeiten und die Zeit, die die Größenänderung von Elementen benötigte.


Der Mozilla Firefox-Browser für Android erreicht in unserem Benchmark 137,29 Punkte. Dies ist ein durchschnittlicher Wert, jedoch unter Android eine deutliche Steigerung zu früheren Versionen unter der Nummer 57. Diese hatten alle noch nicht die neue Quantum-Engine, die auch im Browser für den PC genutzt wird.

Design und Benutzerfreundlichkeit

Neben der neuen Quantum-Engine ist auch die Photon-Oberfläche von der Desktop-Version auf die mobilen Versionen von Android und iOS herübergeschwappt. Dies brachte somit nicht nur mehr Geschwindigkeit, sondern auch einen übersichtlichen Browser mit sich. Die Android- und die iOS-Version unterscheiden sich jedoch im Design und sind jeweils auf das genutzte Betriebssystem zugeschnitten.

Mozilla Firefox im Test: Privatsphäre und Sicherheit statt Leistung
Mozilla Firefox im Test: Privatsphäre und Sicherheit statt Leistung Testbericht  | Der ewige Zweite Wir haben den Browser Firefox der Non-Profit-Organisation Mozilla im Test auf den Zahn gefühlt und herausgefunden, warum zuletzt viele Nutzer zur Konkurrenz gewechselt sind. Hier klicken

Wir sind allerdings mit der iOS- und der Android-Version sowohl designtechnisch als auch von der Benutzerfreundlichkeit her gut zurechtgekommen. Alle Menüpunkte waren schnell und einfach zu erreichen und die Unterpunkte waren logisch und sinnvoll angeordnet. Einzig und allein in iOS haben wir nicht ganz verstanden, wieso Mozilla die Funktionen zur Interaktion mit der Webseite und das Menü getrennt aufgebaut hat.

Links das Menü auf iOS, rechts das Menü auf Android.
Links das Menü auf iOS, rechts das Menü auf Android. (Quelle: Screenshot/netzwelt)

Zusätzlich bietet uns Firefox in der Android-Version die Möglichkeit, unser Theme-Layout dank einer Add-on-Integration zu ändern. Schnell wird aus der weiß-grauen Oberfläche ein hübscher Sandstrand mit angrenzendem Meer. Nutzer eines iOS-Gerätes schauen hier allerdings in die Röhre. Apple schiebt den Entwickler hier nämlich den Riegel vor.

Funktionen und Einsatz im Alltag

Dank der schon erwähnten neuen Oberfläche von Firefox verlief das Arbeiten mit dem Browser sehr angenehm. Weiche und flüssige Tab-Wechsel, sowie das problemlose Laden von Webseiten konnten überzeugen.

Auch beim Thema Datenschutz ist der Firefox-Browser der Konkurrenz einige Schritte voraus. Mit den richtigen Einstellungen lässt sich unter anderem der erweiterte "Schutz vor Aktivitätenverfolgung" dauerhaft einstellen. Dieser schützt euch vor Trackern und anderen Zählpixeln beim Surfen.

Jedoch hätten wir die Android-Version eher in puncto Funktionalität vorgezogen, da die iOS-Version nicht über die Plugin-Funktion verfügt. Dies ist allerdings nicht, wie schon erwähnt, die Schuld von Mozilla.

Die Android-Version hat einen Add-on-Store.
Die Android-Version hat einen Add-on-Store. (Quelle: Screenshot/netzwelt)

In der Android-Version hingegen könnt ihr neben einem anderen Design den mobilen Firefox-Browser auch mit Add-ons nachrüsten. Sei es ein Übersetzer, ein Passwort-Manager oder der Shopping-Assistent von Amazon. Dies sind die gleichen Plugins, die auch der Desktop-Version von Mozilla Firefox zur Verfügung stehen.

Weiterhin besitzt der Firefox-Browser eine Synchronisationsfunktion, genannt "Firefox Sync". Dieser ermöglicht euch eure Lesezeichen, Chronik und mehr zu synchronisieren - sei es auf dem Desktop, auf dem Smartphone oder dem Tablet. Eine ähnliche Funktion besitzt allerdings jeder gängige Browser heutzutage.

Mozilla Firefox Mobile: Fazit

Plugins! Aber nicht für alle. 8/10

Mozilla ist mit dem Firefox Mobile-Browser eine gute Portierung auf Android und iOS gelungen. Jedoch können sich nur Android-Nutzer über die Plugin-Funktion freuen, da Apple unter iOS hier einen Riegel vorschiebt. Den erweiterten Datenschutz können wiederum alle nutzen.

Das hat uns gefallen

  • Erweiterter Datenschutz
  • Plugins auf Android
  • Flüssiges Arbeiten dank Photon und Quantum

Das hat uns nicht gefallen

  • Unter iOS manchmal verwirrende Menüführung
  • Sonst keine Besonderheiten
Testnote 8,0 von 10
Alexander Kant
Bewertet von Alexander Kant
8,0 / 10
Leistung

Leistung Wie schnell lädt der Browser Webseiten und wie viel Arbeitsspeicher frisst das Suchprogramm? Das sind die Fragen, die wir uns hier gestellt haben.

9,0 / 10
Design

Design Das Design sollte modern und aufgeräumt sein. Kein Nutzer sollte ewig lange in einem Menü nach Einstellungen suchen.

7,0 / 10
Funktionen

Funktionen Hier überprüfen wir die zusätzlichen Funktionen und Alleinstellungsmerkmale des Browsers. Weiterhin wird getestet, wie sich der Browser in Alltagssituationen schlägt.

Informationen zum Leihgerät

-

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Mozilla Firefox Mobile selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 17 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Mozilla Firefox Mobile wurde in folgende Browser-Bestenlisten einsortiert.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Internet, Testbericht, Android, Apple iOS, Browser und Mozilla Firefox Mobile.

zur
Startseite

zur
Startseite