iPhone: Beeinträchtigungen nach Akkuwechsel

iOS zeigt Warnung bei Akkus eines Drittanbieters

Tim Metzger - Profilbild
von Tim Metzger
Teilen

Nach Diskussionen rund um iPhone-Drosselungen Anfang des Jahres senkte Apple die Preise für den Austausch eines iPhone-Akkus und reichte später per Update die Möglichkeit nach, die Drosselung zu deaktivieren. Viele iPhone-Besitzer haben jedoch im Zuge dessen ihren Akku auch bei Drittherstellern wechseln lassen. Bei den neuesten iPhone-Modellen, XS (Max) und XR, versucht Apple nun, diese Option unbeliebter zu machen.

Apple schränkt Möglichkeiten von Drittanbieter-Akkus ein.
Apple schränkt Möglichkeiten von Drittanbieter-Akkus ein. (Quelle: netzwelt)

Seit dem kürzlich erschienenen iOS 12.1-Update wird bei aktuellen iPhones, die einen Akku eines Drittherstellers verbaut haben, neuerdings ein Warnhinweis angezeigt. In der "wichtigen Batterienachricht" weist Appel darauf hin, dass nicht verifiziert werden konnte, ob das iPhone über eine Originalbatterie verfügt oder nicht.

Die Einstellung "Höchstleistungsfähigkeit", die die Drosselung bei veralteten Akkus deaktiviert, ist in dem Fall ausgegraut und zeigt an, dass der Zustand der Batterie sich nicht prüfen lässt. Die maximale Ladekapazität des Akkus wird demnach nicht mehr angezeigt.

iPhone 2018: Welches Modell ihr eigentlich kaufen wollt
iPhone 2018: Welches Modell ihr eigentlich kaufen wollt Einkaufsberater Apples X-Faktor Das kleine iPhone XS oder das große iPhone XS Max kaufen? Vielleicht besser auf das iPhone XR warten? In der Kaufberatung zeigen wir euch die Unterschiede zwischen den Modellen und teilen euch unsere Erfahrungen mit dem iPhone XS und iPhone XS Max mit. Jetzt lesen

Apple drängt Besitzer neuer iPhones also indirekt dazu, ihre Batterien ausschließlich beim Hersteller oder bei autorisierten Service-Partnern austauschen zu lassen, denn nur dort werden Original-Akkus verbaut. Andere Reparaturanbieter beteuern zwar oft, dass ihre verwendeten Akkus vom gleichen Hersteller stammen und somit qualitativ keine Unterschiede aufweisen, doch Fremdreparaturen waren Apple stets ein Dorn im Auge.

Die Reparierbarkeit von iPhones hat im Laufe der Zeit abgenommen.
Die Reparierbarkeit von iPhones hat im Laufe der Zeit abgenommen. (Quelle: netzwelt)

Bereits zuvor schränkte Apple per Update mehrmals iPhones mit Ersatzteilen ein. Der "Fehler 53" betraf damals hauptsächlich iPhone 6-Modelle und sorgte dafür, dass der Home-Button nicht mehr korrekt funktionierte oder sich das Smartphone überhaupt nicht mehr starten ließ. Mit iOS 12.1 versucht Apple nun abermals, Ersatzteile von Drittanbietern zu beeinträchtigen. Ältere iPhones mit fremdem Akku sind derzeit offenbar von der Änderung nicht betroffen.

Besitzer entsprechender Geräte werden sich wahrscheinlich ärgern, zumal ein Akkuaustausch bei Apple 69 Euro kostet. Bei älteren iPhones beläuft sich der Austauschpreis bis Ende des Jahres noch auf 29 Euro. Danach wird der Preis für die meisten Modelle auf 49 Euro angehoben.

Smartphone-Deals: Aktuelle Angebote im Überblick

13 Einträge

Diese Handys gibt es derzeit im Angebot

Jetzt ansehen
Bei neuen Artikeln zu Smartphone benachrichtigen? Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Apple iPhone, Apple, Smartphone, Smartphone reparieren, Apple iPhone XR, Apple iPhone XS Max und Apple iPhone XS versehen.

zur
Startseite

zur
Startseite