NFC erklärt: Was ist das? Und wofür lässt es sich alles nutzen?

NFC

Jan Kluczniok - Profilbild
von Jan Kluczniok
Teilen

Die Technik NFC ist in aller Munde. Sie steckt mittlerweile nicht nur in eurem Smartphone, sondern auch in immer mehr Tablet-PCs, Lautsprechern und selbst in Kreditkarten. Doch was ist NFC eigentlich und wofür lässt sich NFC im Alltag nutzen? Netzwelt verrät es euch.

NFC ist in aller Munde - doch was verbirgt sich eigentlich hinter der Technik?
NFC ist in aller Munde - doch was verbirgt sich eigentlich hinter der Technik? (Quelle: yuriy2design/depositphotos.com)

Inhaltsverzeichnis

  1. NFC - Was ist das?
  2. Wofür könnt ihr NFC einsetzen?
  3. Häufige Fragen zum Thema NFC
  4. Wie schnell ist NFC?
  5. Welche Geräte unterstützen NFC?

Der Begriff NFC ist euch im Alltag sicher schon einmal begegnet. Sei es beim Kauf eines neuen Smartphones, bei der Einrichtung eines Bluetooth-Lautsprechers oder beim Bezahlen mit euer Kreditkarte. Doch was verbirgt sich eigentlich dahinter?

NFC - Was ist das?

Die Abkürzung NFC steht für Near Field Communication (Nahfeldkommunikation). Dahinter verbirgt sich eine Funkttechnik, die die Kommunikation von Geräten über eine kurze Distanz zueinander ermöglicht. Die Kommunikation erfolgt dabei kontaktlos. Dabei können beide Geräte sowohl Daten senden als auch empfangen. Das unterscheidet NFC zum Beispiel von der ähnlichen RFID-Technik. Hier gibt es in der Kommunikation immer nur eine Richtung.

NFC: Lösungen für die häufigsten Probleme
NFC: Lösungen für die häufigsten Probleme Tipps So klappt es mit der Verbindung Auf eurem Handy-Display blinkt ständig die Fehlermeldung "NFC Tag Typ nicht unterstützt"? Das muss nicht sein. Netzwelt stellt euch nachfolgend Lösungen für die häufigsten NFC-Probleme vor. Jetzt ansehen

NFC existiert als Technik bereits seit längerem. Nokia veröffentlichte beispielsweise bereits 2008 hierzulande ein NFC-fähiges Smartphone. Das 2011 gestartete und inzwischen eingestellte System "Touch and Travel" der Deutschen Bahn basierte ebenfalls auf NFC. Erst in den vergangenen Jahren hat die Verbreitung der Technik Fahrt aufgenommen. Zum einen, weil es immer mehr NFC-fähige Kredit- und Girokarten gibt, zum anderen weil auch Apple mittlerweile auf die Technik setzt. Lange Zeit weigerte sich der populäre Hersteller aus Cupertino seine iPhones mit einem NFC-Chip auszustatten.

NFC erhielt erst 2014 im iPhone 6 Einzug. Bis heute ist die Funktionalität von NFC auf dem iPhone aber extrem eingeschränkt. So erlaubt Apple etwa keinen Datentransfer via NFC, Google hat dagegen mit Android Beam sogar eine spezielle Funktion zum Datenaustausch mit NFC in sein Betriebssystem integriert.

Wofür könnt ihr NFC einsetzen?

Für NFC gibt es aktuell vor allem drei Szenarien. So wird die Technik derzeit häufig dazu verwendet, um...

Darüberhinaus gibt es noch weitere Einsatzszenarien, die derzeit aber hierzulande noch kaum verbreitet sind. So könnte die Technik etwa in Plakate integriert werden und hier die derzeit genutzten QR-Codes ablösen. Statt einem aufgedruckten QR-Code würden die Plakate dann ein sogenanntes NFC-Tag enthalten. Auf diesen NFC-Tags lassen sich aber nicht nur Links zu Webseiten oder Informationen speichern, sondern auch Befehle. Mit einem entsprechend beschriebenen NFC-Sticker ließe sich beispielsweise das Smartphone im Büro automatisch lautlos stellen.

Bezahlen mit NFC & Handy in Deutschland: So geht's
Bezahlen mit NFC & Handy in Deutschland: So geht's Einkaufsberater Systeme, Akzeptanzstellen und Geräte im Überblick Kontaktloses Bezahlen ist auch in Deutschland keine Zukunftsmusik mehr. Netzwelt verrät euch, wo ihr hierzulande mit dem Handy per NFC bezahlen könnt, was ihr dafür benötigt und wie sicher das Ganze ist. Jetzt lesen

Häufige Fragen zum Thema NFC

Welche Reichweite besitzt NFC?

Wie der Name bereits andeutet ist die Reichweite von NFC arg begrenzt. Die Technik ist auf die Kommunikation über kurze Distanzen ausgelegt. Eine Kommunikation zwischen zwei Geräten via NFC ist über Distanzen von 10 bis 20 Zentimetern möglich.

Wie schnell ist NFC?

Die maximale Übertragungsgeschwindigkeit von NFC liegt bei 424 Kilobits pro Sekunde. Damit diese errreicht wird, dürfen die Geräte sich aber nur vier Zentimeter voneinander entfernt befinden.

Welche Geräte unterstützen NFC?

Das große "N" auf der Verpackung deutet eine Unterstützung von NFC an.
Das große "N" auf der Verpackung deutet eine Unterstützung von NFC an. (Quelle: netzwelt)

NFC ist mittlerweile in einer Reihe von Smartphones, Tablet-PCs, Lautsprechern und sogar Smartwatches verbaut. Alle Geräte aufzulisten, ist schier unmöglich. Ihr könnt jedoch selber prüfen, ob euer Gerät NFC-fähig ist. Läuft euer Smartphone oder Tablet-PC mit Android, könnt ihr NFC in den Einstellungen einschalten. Des Weiteren deutet das links zu sehende NFC-Logo auf dem Gerät oder der Verpackung auf die Unterstützung von NFC hin.

Bewertung

7

NFC: Top oder Flop?

Die Wertung liegt aktuell bei 7 von 10 möglichen Punkten bei 83 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Aktuelle Meldungen zu NFC

Smartphone-Deals: Aktuelle Angebote im Überblick

Jetzt ansehen
zur
Startseite

zur
Startseite