Nokia 8 im Test: Drei Kameras, ein Video

HMD Global könnte gelingen, woran Microsoft scheiterte

Nokia 8 Teaserbild

HMD Global bringt mit dem Nokia 8 sein erstes Top-Smartphone in den Handel. Highlight ist hier die Dual-Sight-Kamera mit Zeiss-Optik. Auf Wunsch filmt das Nokia 8 mit Front- und Hauptkamera gleichzeitig und verbindet die Streams zu einem Video. Lohnt sich der Kauf? Ein Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. So fühlt sich das Nokia 8 an
  2. Das kann das Nokia 8
  3. Kamera mit Pure Sight und Bothie
  4. Pures Android
  5. Sprachqualität und Akkulaufzeit
  6. Preis und Verfügbarkeit
  7. Fazit & Alternativen
  8. Datenblatt

 - Für das Nokia 8 ist eine neue Betriebssystemversion verfügbar

Ab sofort verteilt HMD Global Android 8.1 Oreo für das Nokia 8. Damit arbeitet der Hersteller weiter daran, Nokia-Smartphones wieder auf dem Android-Markt zu etablieren. Auf diese Neuerungen dürft ihr euch freuen.

Anfang Dezember 2016 sicherte sich das finnische Unternehmen HMD Global die Rechte zum Vertrieb von Mobiltelefonen unter dem Namen Nokia. Seitdem war das Unternehmen fleißig. Drei Android-Smartphones, sowie sechs Feature-Phones brachte HMD Global in den vergangenen acht Monaten auf den Markt - darunter auch eine Neuauflage des legendären Nokia 3310. Ein Top-Smartphone fehlte im Portfolio aber bislang, diese Lücke soll nun das Nokia 8 füllen.

So fühlt sich das Nokia 8 an

Der Erstkontakt mit dem Nokia 8 ist positiv. Der 5,3 Zöller schmiegt sich dank abgerundeter Ecken und Kanten angenehmen in die Hand. Das liegt unter anderem auch daran, dass das Smartphone hauchdünn ist. An den Kanten misst es gerade einmal 4,6, an der dicksten Stelle sind es 7,3 Millimeter. Das Gewicht beträgt 160 Gramm, die sich angenehm über das Gehäuse verteilen. Das Nokia 8 ist also nicht kopflastig.

Gefertigt ist das Smartphone aus einem Block Aluminium, der in einem aufwendigen Verfahren bearbeitet wird. Zunächst wird die Grundform aus einem 6.000er-Aluminium-Block gefräst und danach in einem 40-Stufen-Prozess bearbeitet. Bei den Farbvarianten "Polished Blue" und "Polished Cooper" wird die Oberfläche im Anschluss noch zehnmal poliert, sodass ihr euch darin spiegeln könnt. Leider sind dadurch aber auch schnell Fingerabdrücke auf dem Nokia 8 zu sehen. Wer das nicht will, sollte zu den matten Farbvarianten "Steel" und "Tempered Blue" greifen. Kleinere Kratzer machen dem Nokia 8 übrigens nichts aus. Das Metall ist "durchgefärbt", kleinere Macken sind so kaum sichtbar.

Der gesamte Fertigungsprozess eines Exemplars dauert laut HMD Global über 20 Stunden. Eins ist also klar: Das Nokia 8 ist kein Smartphone von der Stange. Anders als Hersteller wie Wiko oder Kazam, die China-Smartphones unter neuem Namen nach Europa bringen, hat HMD Global das Nokia 8 selbst entwickelt. Ähnlichkeiten mit existierenden Smartphones sind dennoch erkennbar. Formsprache und Optik erinnern an das HTC U11. Das überrascht nicht. Schließlich steht mit Florian Seiche ein langjähriger HTC-Manager an der Spitze von HMD Global.

Das kann das Nokia 8

Was verbirgt sich unter der schönen Haube? Um es mit einem Wort zu sagen: High End-Hardware. Als Prozessor fungiert der Qualcomm-Chip Snapdragon 835, der auch im OnePlus 5 zum Einsatz kommt. Er kann im Nokia 8 auf vier Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen. Der 5,3 Zoll große Bildschirm löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf. Nicht nur in dieser Hinsicht übertrifft das Nokia 8 das OnePlus 5. Während das OnePlus 5 zum Beispiel über den USB C-Port Daten nur mit USB 2.0-Geschwindigkeit übertragen kann, arbeitet der USB C-Port des Nokia 8 mit USB 3.1-Geschwindigkeit. HMD Globals Top-Smartphone steht in dieser Hinsicht etwa dem Galaxy S8 in nichts nach.

Das Highlight des Nokia 8 soll jedoch laut HMD Global die Kamera sein - genauer gesagt die drei Kameras des Smartphones. Auf der Rückseite bietet das Nokia 8 nämlich eine 13-Megapixel-Dual-Kamera, diese besteht wie beim Huawei P9 aus einem Farb- und einem Monochrom-Sensor. Auf der Frontseite bietet das Smartphone ebenfalls eine 13-Megapixel-Kamera. Der Clou: Ihr könnt mit allen drei Kameras gleichzeitig Video und Fotos machen und diese sogar bei Bedarf live auf Facebook oder YouTube streamen - maximal in 4K.

Kamera mit Pure Sight und Bothie

Wer sich fragt, wofür man das braucht, sollte einen Blick auf den YouTube-Kanal von HMD Global werfen. Das Unternehmen zeigt hier verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Eltern können zum Beispiel in diesem Modus nicht nur die ersten Schritte ihres Kindes, sondern auch ihre Freudentränen darüber aufnehmen. Sicherlich eine nette Funktion - aber kein "Killerfeature". Uns fehlt zudem die Möglichkeit, die Dual-Sight-Kamera während eines Videotelefonates zu nutzen. Das könnte nach einem Update aber möglich sein, der Export der Clips in weitere Apps abseits von Facebook und YouTube ist laut HMD Global geplant. Einen Zeitrahmen dafür gibt es aber noch nicht.

Nokia 8 im ersten Video

Ganz neu ist dieses Feature ohnehin nicht. Nokia hat sie sich bei Branchenprimus Samsung abgeschaut. Dieser führte bereits 2013 mit dem Galaxy S4 einen Fotomodus namens "Dual-Camera" ein. Dabei nahm das Smartphones Bilder mit Front- und Hauptkamera auf und fügte sie zu einem Foto zusammen. Nokia münzt diese Funktion nun auch auf Videoaufnahmen um.

Wen die Dual-Sight-Kamera nicht begeistern kann, freut sich vielleicht über ein weiteres Feature der Nokia 8-Kamera. Es hört auf den Namen Ozo Audio. Die Technik soll einen 360-Grad-Raumklang bei Videos erzeugen können, in dem Ozo Audio die Tonsignale der drei Mikrofone des Nokia 8 entsprechend abmischt. Darüber hinaus könnt ihr beim Filmen auch einzelne Mikrofone stumm schalten. So vermeidet ihr bei Konzerten zum Beispiel den Gesang des Nebenmanns aufzunehmen und zeichnet stattdessen nur die Band auf. Im Test funktionierte dies aber nur bedingt.

Von der Bildqualität der Kameras des Nokia 8 könnt ihr euch in der folgenden Mediengalerie einen eigenen Eindruck verschaffen.

Nokia 8: Kamera-Samples

5 Bilder
Zur Galerie

Pures Android

HMD Global liefert das Nokia 8 mit purem Android aus. Ab Werk läuft das Nokia 8 mit Android 7.1.1 Nougat. Ein Update auf Android 8.0 Oreo ist aber bereits geplant, ebenso soll das Smartphone zwei Jahre lang monatliche Sicherheitspatches erhalten. Ein Versprechen, das HMD Global bislang beim Nokia 6 eingehalten hat. Zumindest der Anfang ist auch beim Nokia 8 gemacht. Auf unserem Testgerät war bereits der Android-Sicherheitpatch vom 1. August installiert. Zudem trudelte noch während des Tests ein erstes Systemupdate ein. Der September-Sicherheitspatch ließ aber noch auf sich warten.

Trotz purem Android schnappt sich das System eine ganze Menge Gerätespeicher. Von den 64 Gigabyte ab Werk stehen euch nur knapp 50 Gigabyte zur Verfügung. Bei Bedarf könnt ihr den Gerätespeicher aber noch per microSD-Karte erweitern. Auf diese könnt ihr aber nur Bilder und Videos auslagern. Die Einbindung der Speicherkarte (Adoptable Storage) in den Systemspeicher unterstützt das Nokia 8 nicht. Apps könnt ihr somit nicht auf die SD-Karte verschieben. Dafür hat Nokia das beliebte Double-Tap-to-Wake-Feature integriert.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität des Nokia 8 ist gehoben - allerdings nicht überragend. Die eigene Stimme und die des Gesprächspartners werden unverfälscht übertragen. Ab und an mischen sich in das Gespräch dann dadurch aber auch Hintergrundgeräusche.

Strom bezieht das Nokia 8 aus einem 3.090-Milliamperestunden-Akku. Eine Akkuladung reicht dabei, um über den Tag zu kommen, danach solltet ihr euch in der Nähe einer Steckdose aufladen und gegebenenfalls das Nokia 8 laden. Dank Quick Charging-Funktion ist es spätestens nach 90 Minuten wieder voll. Das drahtlose Laden per Induktion unterstützt das Nokia 8 allerdings nicht.

Preis und Verfügbarkeit

Das Nokia 8 ist laut Hersteller seit dem 8. September in Deutschland erhältlich - allerdings nicht in allen Farben. Hierzulande steht das Nokia 8 zunächst nur in der Farbvariante "Steel" (Mattsilber) in den Regalen. Später soll es auch die Farbvariante "Tempered Blue" (Mattblau) zu kaufen geben. Ob auch die Farbvarianten "Polished Blue" (Blau, glänzend) und Polished Copper (Kupfer, glänzend) hierzulande erscheinen werden, steht noch nicht fest. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet 579 Euro - ohne Vertrag. Aktuelle Angebote für das Nokia 8 findet ihr am Ende des Artikels - sofern uns entsprechende Deals vorliegen.

Nokia 8: Fazit

Ein echter Geheimtipp 8.5/10

Das Nokia 8 gefällt. Das Smartphone liegt gut in der Hand und glänzt mit hochwertiger Verarbeitung. Die verbaute Hardware ist über jeden Zweifel erhaben, der Preis im Vergleich zur Konkurrenz dafür niedrig. Die Kamera schießt ordentliche Fotos. Ob man das Dual-Sight-Feature mag, ist natürlich Geschmacksache. Nett ist es allemal. Hält HMD Global sein Versprechen in Bezug auf Updates, ist dieses Smartphone ein echter Geheimtipp. Dem finnischen Unternehmen könnte gelingen, woran Microsoft gescheitert ist: Nokia wieder als im Smartphone-Markt zu etablieren.

Das hat uns gefallen

  • Verarbeitung
  • regelmäßige Updates und Sicherheitspatches

Das hat uns nicht gefallen

  • Dual-Sight-Funktion nicht in Videotelefonie nutzbar
  • Apps lassen sich nicht auf SD-Karte auslagern
Testnote 8,5 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
9,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

9,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

8,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt leihweise für vier Wochen von HMD Global zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Nokia 8 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 134 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Nokia 8 verglichen

Ihr seid euch unsicher, ob ihr das Nokia 8 kaufen oder lieber zu einem Konkurrenzprodukt greifen solltet? Die folgenden Vergleichstests helfen euch bei der Kaufentscheidung. Wir stellen hier das Nokia 8 seinen schärfsten Konkurrenten gegenüber.

Bestenlisten

Nokia 8 wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Nokia 8 - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Nokia 8 im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Nokia 8 mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Qualcomm Snapdragon 835 MSM8998
Display LCD IPS Color (16M) 1440x2560 px (5.3") 554ppi
RAM 4 GB
Gerätespeicher 64 GB
Akku 3.090 Milliamperestunden
Hauptkamera 13 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Smartphone und Nokia 8.

Das Nokia 8 wurde ursprünglich mit Android 7.1 "Android Nougat" ausgeliefert. Mittlerweile ist für das Nokia 8 die Version 8.1 "Android Oreo" verfügbar.

zur
Startseite

zur
Startseite