Die besten Notebooks im Vergleich: 15 Top-Modelle von 2018 im Test

Notebooks, Convertibles, Gaming-Laptops

Michael Knott - Profilbild
von Michael Knott
Teilen

Egal ob superleichtes Subnotebook, flexibler Convertible oder rassiger Gaming-Laptop: Mit einem dieser 15 Top-Notebooks des Jahres 2018 liegt ihr garantiert richtig. Wir stellen in diesem Vergleichstest Geräte von Acer, Apple, Dell, Huawei, HP und Lenovo gegenüber und küren einen Notebook-Testsieger 2018.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie wir testen
  2. Das ist der Notebook-Testsieger 2018 (Stand November)
  3. Günstigere Alternativen zum Testsieger
  4. Der beste Convertible 2018
  5. Der beste Gaming-Laptop 2018
  6. Testfeld im Überblick
Wir stellen euch die besten Notebooks 2018 ausführlich vor.
Wir stellen euch die besten Notebooks 2018 ausführlich vor. (Quelle: netzwelt)

Den von Intel eingeführten Begriff Ultrabook gibt es eigentlich gar nicht mehr. Dennoch hat er sich in vielen Köpfen festgesetzt. Wer ein flaches, leichtes (Sub)-Notebook mit aktueller Technik meint, spricht auch heute noch häufig von einem Ultrabook. Auch wenn ihr hier die Testsieger anderer Kategorien findet, geht es hauptsächlich um solche Laptops. Wenn ihr hingegen explizit auf der Suche nach Convertibles, 2-in-1-Systemen oder Tablet-PCs mit Tastatur seid, dann schaut in einer der folgenden Übersichten vorbei.

Gemeinsamkeiten

Alle hier vorgestellten Modelle haben wir einem ausführlichen Test über mehrere Tage und Wochen unterzogen. Sämtliche Laptops werden von einem Intel Core i-Prozessor der achten Generation (Kaby Lake Refresh oder Coffe Lake U) angetrieben und verfügen über SSDs mit einer Kapazität zwischen 128 Gigabyte und bis zu 2 Terabyte. Auch über einen Touchscreen verfügen viele der hier vorgestellten Notebooks.

Wie wir testen

Unsere Tester verschaffen sich zunächst einen Marktüberblick und erfassen alle infrage kommenden Laptops. Dabei werden neben marktführenden Anbietern auch kleinere Vertreter berücksichtigt. Aus dieser Masse an Geräten werden die aus Sicht der Redaktion relevanten Notebooks ausführlich einzeln getestet und die Testergebnisse gegenübergestellt. Zudem führen wir regelmäßig Hintergrundgespräche mit Herstellern und Nutzern, um den Service der Hersteller beurteilen zu können.

15
Notebooks in dieser Übersicht
110+
getestet oder in der Hand gehabt
12
Hintergrundgespräche mit Experten
125+
Stunden aufgewendet

Wie wir testen

Selbstverständlich installieren wir bei Notebook-Tests die bekannten Benchmark-Programme wie Cinebench, PC Mark, Geekbench und andere und stellen die ermittelten Werte gegenüber, um einen Vergleich ziehen zu können. Doch ähnlich wie bei Smartphones sind Notebooks auch ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit, die sich nur schwer messen lässt. Wir achten daher sehr genau darauf, wie sich ein Laptop anfühlt, ob sich etwa das Display mit einer Hand öffnen lässt, wie lange der Akku wirklich läuft, ob es irgendwo klappert oder ob der Lüfter mit einem hochfrequenten Pfeifton den letzten Nerv raubt. Alle Notebooks, die wir ausführlich testen, setzen wir wochenlang sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld ein, bevor sie dem Hersteller wieder übergeben werden.

Das ist der Notebook-Testsieger 2018 (Stand November)

  • Design und Verarbeitung
  • Leistung
  • Eingabegeräte
  • (optionaler) Fingerabruckscanner
  • nur microSD-Kartenleser
  • keine dedizierte Grafikkarte
  • Pfeiltasten zu dicht aneinander

Das XPS 13 pflegt Dell seit Jahren. Und inzwischen hat das in diesem Jahr erstmalig auch in silber- und goldfarbenem Gehäuse erhältliche Notebook einen sehr hohen Perfektionsgrad erreicht. Hier sitzt alles am rechten Fleck. Neben dem hochwertig verarbeiteten Gehäuse ist das so genannte Infinity-Display mit sehr dünnen Bildschirmrändern der absolute Blickfang. Die Auflösung beträgt auf Wunsch 4K. Wir raten jedoch auf Grund der besseren Akkulaufzeit zur Full HD-Variante.

Im Test hat uns neben dem microSD-Kartenleser zudem gestört, dass der berührungsempfindliche Bildschirm stark spiegelt. Und auch die in unseren Augen zu enge Platzierung der Pfeiltasten könnte der Hersteller bei zukünftigen Versionen besser machen.

MacBook Pro 2018 und Lenovo Yoga C930: Ebenbürtige Alternativen zum Dell XPS 13

Die Hardware des für 2018 kräftig überarbeiteten Apple MacBook Pro übertrifft im direkten Vergleich die des Dell XPS 13. Apple hat hier einen zeitlichen Vorsprung, da das MacBook neuer ist. Fans des Betriebssystems macOS werden dem MacBook ohnehin den Vorzug geben. Da passt es gut, dass Apple die aktuelle Generation deutlich aufgewertet hat. So bietet das MacBook Pro nicht nur mit die aktuellsten Prozessoren in dieser Vergleichsübersicht, sondern auch praktische Funktionen wie eine verbesserte Tastatur und ein erhöhtes Sicherheitslevel. Als einziges Notebook in dieser Übersicht hat es keinen Touchscreen, dafür das größte und beste Trackpad.

Einen um 360 Grad klappbaren Touchscreen bietet hingegen das Lenovo Yoga C930. Hier könnt ihr sogar wählen, ob dieser mit 4K oder nur in Full HD auflösen soll. Klares Highlight am Yoga C930 ist aber die eingebaute Mini-Soundbar im Displayscharnier. Einfachen Laptop-Speakern ist sie locker überlegen. Darüberhinaus ist das Yoga sehr gut verarbeitet, bietet einen Eingabestift, der im Gehäuse Platz findet wenn er nicht gebraucht wird. Unterm Strich ein sehr flexibles Multimedia-Notebook, das in der UHD-Variante jedoch nicht allzu lange abseits einer Stromquelle durchhält.

  • Design und Verarbeitung
  • Display
  • Tastatur und Trackpad
  • Lautsprecher
  • kein SD-Kartenschacht
  • sehr schwer zu reparieren
  • Preissprünge für Upgrades
  • Verarbeitung
  • verschiedene Betriebsmodi
  • innovative "Soundbar"
  • leiser Lüfter
  • Display
  • "Active Pen" im Lieferumfang
  • Leistungsabfall unter Last
  • kurze Akkulaufzeiten beim UHD-Display
  • kein SD-Kartenleser

Günstigere Alternativen zum Testsieger

Sagt euch weder das Dell XPS 13 noch das MacBook Pro nicht zu, findet ihr weiter unten die von uns vorgeschlagenen Alternativen mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen im Kurzprofil. Klickt einfach auf ein Produktbild, um zum entsprechenden ausführlichen Einzeltest zu gelangen.

Besonders gut gefallen hat uns etwa auch das Acer Swift 5, denn es wiegt gerade einmal 0,93 Kilogramm. Dennoch müsst ihr weder auf einen Touchscreen noch auf aktuelle Prozessoren oder eine ausgewachsene Tastatur verzichten. Auch das HP Envy 13 mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis kommt in Frage.

  • geringes Gewicht
  • Toucscreen
  • Display-Leuchtkraft
  • kein SD-Kartenleser
  • mattes Display
  • lange Akkulaufzeit
  • gute Verarbeitung
  • wenig Konfigurationsmöglichkeiten
  • kein SD-Kartenschacht
  • lange Lüfterlaufzeiten
  • Verarbeitung
  • Display
  • GPU
  • Leistung
  • kein SD-Kartenschacht
  • kaum zu reparieren
  • Webcam-Winkel

Interessant ist auch das HP Spectre 13. Der Hersteller geht beim Design völlig neue Wege. Heraus kommt ein sehr flaches Notebook. Das Spectre 13 ist sogar so flach, dass die Anschlüsse leider nur auf der Rückseite Platz fanden. Wem es nicht so auf das Gewicht ankommt, sollte einen Blick auf das Lenovo Yoga 920 werfen. Das Top-Modell der Yoga-Reihe ist zwar eigentlich ein Convertible, empfiehlt sich aber als Alternative zu den übrigen Modellen auf Grund seines breiten Einsatzspektrums.

  • Mattes Display mit Sure View
  • Leistung
  • Tastatur
  • Wartbarkeit
  • Sicherheitsfunktionen
  • LTE-Modul
  • Gewicht
  • Akkulaufzeit
  • kein SD-Kartenleser
  • Design und Verarbeitung
  • lange Akkulaufzeit
  • Fingerabdruckscanner
  • Lüfter zu engagiert
  • Displaywinkel begrenzt
  • Schlecht ablesbare Tastatur

Die beiden HP-Notebooks EliteBook 830 G5 und das Envy 13 des Jahrgangs 2018 gibt es auf Wunsch mit einer Besonderheit: Sure View. Hierbei wird auf Knopfdruck der Displayinhalt für Nebenstehende unsichtbar. Ein gerade für Business-Kunden empfehlenswertes Feature. Das Envy 13 findet sich in dieser Übersicht wieder, da es unserer Meinung nach eine sehr gute Mischung aus Consumer- und Business-Notebook darstellt und über eine sehr lange Akkulaufzeit verfügt.

Der beste Convertible 2018

Bei den Convertibles gab es 2018 bislang aus unserer Sicht vor allem zwei sehr spannende Modelle. Das Dell XSP 15 und das Lenovo ThinkPad X1 Yoga der dritten Generation. Hier einen klaren Testsieger zu küren, gestaltet sich schwierig, da die Hersteller unterschiedliche Zielgruppen ansprechen und mit dem Lenovo Yoga C930 ein weiterer Top-Kandidat hinzugekommen ist. Das Dell-Gerät punktet bei Multimedia-Anwendungen. Der ThinkPad-Convertible von Lenovo verfügt unter anderem über die bessere Tastatur.

  • Leistung
  • Verarbeitung
  • Displayqualität
  • Akkulaufzeit
  • Kühlung
  • Anschlussvielfalt
  • Pfeiltasten dicht beieinander
  • Lautsprecher
  • Webcam-Position
  • Trackpad-Einfassung
  • RAM fest verlötet
  • Verarbeitung
  • Tastatur
  • Anschlüsse
  • (HDR)-Display
  • Stift und Adapter im Lieferumfang
  • Display spiegelt
  • Akkulaufzeit vergleichsweise kurz
  • keine externe Grafik möglich
  • RAM aufgelötet, kaum Aufrüstmöglichkeiten
  • Geruch (schwarze Version)
  • Verarbeitung
  • verschiedene Betriebsmodi
  • innovative "Soundbar"
  • leiser Lüfter
  • Display
  • "Active Pen" im Lieferumfang
  • Leistungsabfall unter Last
  • kurze Akkulaufzeiten beim UHD-Display
  • kein SD-Kartenleser

Der beste Gaming-Laptop 2018

Gaming wird in Deutschland immer beliebter und ist längst nicht mehr nur ein Hobby der unter 30-jährigen. Das haben auch die Hersteller erkannt und in diesem Jahr "erwachsene" Gaming-Notebooks vorgestellt, die wesentlich unauffälliger als die typischerweise reich verzierten Modelle vergangener Jahre auftreten. Auch aus diesem Grund küren wir das Lenovo Legion Y530 zum besten Gaming-Laptop 2018. Als von uns getestete Alternative bietet sich das Acer Predator Triton 700 an.

  • Für ein Gaming-Notebook schlank und leicht
  • Nvidia GTX 1080 an Bord
  • Spiele flüssig und in Topgrafik spielbar
  • Schöne Tastatur
  • Übersichtliche Software
  • Misslungenes Trackpad
  • Hitze-Entwicklung
  • Lautstärke
  • Niedrige Akkulaufzeit
  • Großes Netzteil
  • viel Leistung fürs Geld
  • mattes Display
  • dezente Optik
  • Wartbarkeit
  • Display-Qualität
  • kein Thunderbolt-Anschluss
  • weiches Kunststoffgehäuse
  • kein SD-Kartenslot

Nachfolgend findet ihr unsere zwölf Notebook-Empfehlungen für das Jahr 2018. In dieser Übersicht fehlt euer Wunschmodell? Kein Problem - teilt es uns einfach über das Kommentarfeld mit. Bei begründetem Interesse besorgen wir uns ein Testgerät. Dieser Vergleich wird stetig aktualisiert.

Bestenliste: Die besten Notebooks im Vergleich: 15 Top-Modelle von 2018 im Test

Diese klassischen Notebooks, die meist über einen Touchscreen verfügen, haben uns im Jahr 2018 voll und ganz überzeugt. Ihr findet sie alle in dieser Übersicht vereint.

* Hinweis: Um der stetig voranschreitenden technischen Entwicklung Rechnung zu tragen, werten wir jedes Hardware-Produkt in unseren Bestenlisten jeden Monat um 0,1 Punkte ab. Die ursprüngliche Bewertung seht ihr im Testbericht oder ihr fahrt mit der Maus über die Note.

  • 8.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.0

    Apple MacBook Pro (2018)


    Beim 2018er MacBook Pro zieht Apple die richtigen Register, viele kleinere Updates wie True Tone machen das MacBook Pro nun deutlich besser. Endlich gibt es mehr RAM (15-Zoll-Version), endlich sind alle vier Thunderbolt-Ports gleichwertig und ihr müsst nicht mehr mit einer alten Prozessor-Generation vorlieb nehmen. Die Preise bleiben hoch - hoffen wir, dass die Butterfly-Tastatur nun ausgereift ist.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.8

    Lenovo Legion Y530


    Das unscheinbare Legion Y530 schließen wir immer mehr ins Herz, je länger wir uns damit beschäftigen. Lenovo füllt eine interessante Nische, in die sich nur wenige Hersteller wagen. In der getesteten Top-Ausstattung erhaltet ihr ein fähiges Gaming-Notebook mit Sechskern-Core i7 zu einem Preis, bei dem es anderswo nicht einmal einen 12-Zöller mit Core i3 gibt. Euch sollte aber auch klar sein, wo die Nachteile liegen. Das Display ist nicht das Gelbe vom Ei und auch der weiche Gehäusekunststoff ist sicherlich nicht jedermanns Sache.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.8

    HP EliteBook 830 G5


    Das EliteBook 830 G5 bietet eine umfangreiche, zum Teil optionale Sicherheitsausstattung und kann auch an anderen wichtigen Stellen wie der Tastatur oder der allgemeinen Leistung punkten. Nicht zu vergessen, dass der Hersteller eine dreijährige, umfangreiche Garantie anbietet und sich das Gerät gut selbst warten beziehungsweise erweitern lässt. Für ein 13,3-Zoll-Laptop ist es vergleichsweise schwer. Und auch bei der Akkulaufzeit lässt das Testgerät ein paar Federn.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    9.0

    Lenovo ThinkPad X1 Yoga (3. Generation, 2018)


    Egal ob im ICE, im Konferenzraum oder am Frühstückstisch - das Lenovo Thinkpad X1 Yoga hinterlässt in den meisten Situationen eine gute Figur. Uns hat besonders das robuste, durchdachte Gehäuse mit der sehr guten Tastatur, die komplette Anschlusspalette und pfiffige Details wie der ThinkShutter oder der Stylus gefallen. Dass es sich um einen Convertible handelt, merkt man dem Yoga kaum an. Ob es bei dem hohen Einstandspreis unbedingt die HDR-Version sein muss? Die hohe Helligkeit könnte ein Argument sein, doch auch mit der normalen WQHD-Variante dürften die meisten Nutzer glücklich werden.

    Zum Testbericht
  • 8.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.9

    Huawei Matebook X Pro


    Klar hat sich Huawei beim Design vom Apple MacBook mehr als nur inspirieren lassen. Aber das MateBook X Pro ist kein billiger Abklatsch. Verarbeitung: sehr gut! Leistung: hoch. Lüfter: leise. Eingabegeräte: ohne Lernkurve. Display: exzellent. Unterm Strich erklimmt das MateBook X Pro als eines der aktuell besten Windows-Notebooks den Thron und kämpft dort mit der etablierten Konkurrenz in Form eines Dell XPS 13 um die Krone.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.5

    HP Envy 13 (2018)


    Das Envy 13-ah0xxx ist ein rundum gelungenes Notebook, das wir sowohl im privaten Umfeld als auch im Business-Alttag gut aufgehoben sehen. Durch sein markantes Design und der langen Akkulaufzeit kann es sich von der Konkurrenz abheben. Alleinstellungsmerkmale wie der optionale Blickschutz Sure View runden den positiven Eindruck ab. Es sind zwei Dinge, die uns am meisten stören. Der oft anspringende Lüfter ist hier als erstes zu nennen. Und wir gewöhnen uns nur schwer an die längliche Return-Taste - aber vielleicht sind gerade das die Allüren, die jeder Star braucht.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.2

    Lenovo Yoga C930


    Das Lenovo Yoga C930 sieht sehr gut aus, ist zum Glück ebenso gut verarbeitet und kann sich mit Alleinstellungsmerkmalen wie der "Soundbar" und dem Gorilla Glass-Deckel von der Konkurrenz abheben. Wir mögen fast alles, was wir sehen. Gestört hat uns die CPU-Drosselung unter Last. Dafür verhält sich der Lüfter aber eigentlich nie daneben. Unterm Strich holt ihr euch mit dem Modell ein auch im Detail durchdachtes Premium-Convertible mit Leistungsreserven auf den Schreibtisch.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 8.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.7

    Dell XPS 15 (9575) 2-in-1


    Innovative Tastatur, hohe Leistungsbereitschaft, viele Einsatzmöglichkeiten und ein sehr gutes Display: Uns gefällt das Dell XPS 15 9575 richtig gut. Der positive Eindruck wird durch das nicht exakt eingesetzte Trackpad oder den fest verlöteten Arbeitsspeicher getrübt. Dennoch handelt es sich um eines der leistungsfähigsten und gleichzeitig edelsten Convertibles am Markt.

    Dell XPS 15 (9575) 2-in-1 bestellen Zum Testbericht
  • 8.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Huawei MateBook D (2018)


    Das Huawei MateBook D punktet mit guter Verarbeitung, mattem Display und langer Akkulaufzeit. Mit Blick auf die Leistung - hier ist vor allem die externe Nvidia-Grafik hervorzuheben - ist die Preisgestaltung nachvollziehbar. Wir hätten uns jedoch mehr Konfigurationsmöglichkeiten gewünscht. Die Option auf einen Touchscreen, vielleicht mit höherer Auflösung, fehlt, ebenso die Möglichkeit, mehr Arbeitsspeicher zu verbauen. Zudem sollte Huawei in Erwägung ziehen, sich vom großen Vorbild Apple MacBook zu lösen. Das gilt sowohl für die peinliche Namensgebung als auch die Optik der MateBooks.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.7

    Dell XPS 13 (2018)


    Sehr gute Verarbeitung, gute Tastatur, lange Akkulaufzeit: Das Dell XPS 13 ist unserer Meinung nach auch in der aktuellen Auflage eines der besten Windows-Notebooks für mobile Menschen und leistet sich kaum Schnitzer. In diesem Jahr gehört der microSD-Kartenslot vielleicht dazu. Und manch einer würde sich sicher auch über die Möglichkeit einer dedizierten Grafik freuen. Das war es dann aber fast auch schon.

    Zum Testbericht
  • 7.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.5

    HP Spectre 13-af033ng


    Eigentlich sind es nicht viele Kritikpunkte, die wir am HP Spectre 13 anführen. Doch diese könnten für manche Nutzer zum K.-o.-Kriterium werden. Die kurze Akkulaufzeit oder das nur bis zu einem Winkel von 120 Grad öffnende Display etwa. Auf der anderen Seite sind wir sicher, dass das Spectre auf viele Nutzer sehr anziehend wirkt und schnell Freunde finden wird. Die dürfen sich auf ein stilvolles, hochwertiges und leichtes Notebook mit ausreichender Leistung und guter Verarbeitung freuen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.3

    Acer Swift 5


    Einen viel besseren, ausgewachsenen Reisebegleiter als das Acer Swift 5 werdet ihr derzeit kaum finden, wenn ihr viel Wert auf ein möglichst leichtes Gewicht legt. Die Leichtbauweise geht glücklicherweise nicht mit einer hohen Kompromissbereitschaft einher und selbst der Preis ist angesichts der gebotenen Ausstattung sehr fair bemessen. Wir hätten uns jedoch ein helleres Display, einen Kartenleser sowie eine bessere Zugänglichkeit der verbauten Komponenten gewünscht. Dennoch: Klare Empfehlung für Reisende und Studierende.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.3

    Toshiba Portégé X30-E-11U


    Im Vergleich zu einem MacBook wirkt das Toshiba Portégé X30-E-11U wie aus der Zeit gefallen. Das dies kein Nachteil sein muss, beweist es aber auch. Es lässt sich sehr gut warten, ist pfeilschnell und bietet einen seltenen, da matten Touchscreen. Dafür müsst ihr mit ein paar Schwächen in der Verarbeitung und einem teils engagierten Lüfter leben.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Acer Swift 3 (2018)


    Das Acer Swift 3 ist ein solides, gut gemachtes Windows 10-Notebook der gehobenen Mittelklasse. An manchen Stellen bekommt ihr etwas mehr, als erwartet, etwa bei der Farbauswahl oder der Option auf ein UHD-Display. Auch die Verarbeitung ist in Ordnung. Nicht so gut hat uns das etwas blass wirkende Display gefallen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.7

    Schenker Slim 14 (M18)


    Die Idee, ein möglichst dünnes Notebook mit voller Anschlusspalette zu realisieren unterschreiben wir sofort. Niemand hantiert im Alltag gerne mit Adaptern. Auch die Leistung stimmt beim nicht überteuerten Schenker Slim 14 des Jahrgangs 2018. Bei unserem Testgerät zeigen sich jedoch einige Schwächen in der Verarbeitung sowie ein weniger gutes Trackpad, welche zusammen mit den schlechten Lautsprechern und dem in manchen Positionen schleifenden beziehungsweise vibrierenden Lüfter zu Punktabzug führen.

    Zum Testbericht
Nicht für alle von uns getesteten Produkte vergeben wir eine Note. Dies kann unterschiedliche Gründe haben.

Einige Produkte konnten wir zum Beispiel nur kurz auf einer Messe ausprobieren und nicht längere Zeit einem redaktionellen Test unterziehen.

Zudem vergeben wir erst seit 2014 Testnoten. Auf eine nachträgliche Bewertung älterer Produkte haben wir bewusst verzichtet.

In dieser Bestenliste findet ihr nachfolgend alle von uns getesteten Produkte ohne Note. Die angezeigte Bewertung spiegelt die Meinung unserer Leser wider.
  • 8.0

    Lenovo Yoga 920

    Das Yoga Book C930 trumpft im Kurztest mit zwei Bildschirmen auf. Die untere Anzeige ist dabei als E-Ink-Display ausgeführt, auf dem ihr auch mit einem Stift zeichnen könnt. Das Ganze ist nur 9,9 Millimeter dick und wiegt 775 Gramm. Wir sagen euch, wo der Haken liegt.

Weitere Notebook-Bestenlisten

Eine komplette Übersicht aller Produkte findet ihr hier: Notebook - Alle Produkte und Testberichte. Sucht ihr nach speziellen Preisspannen, Funktionen oder ähnliches, helfen euch unsere anderen Bestenlisten zum Thema weiter.

7
Bewertung

Hier kannst du die Bestenliste "Die besten Notebooks im Vergleich: 15 Top-Modelle von 2018 im Test" bewerten.

Die aktuelle Wertung liegt aktuell bei 7 von 10 möglichen Punkten bei 48 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren