Galaxy S6 Edge im Test: Bis in die edlen Ecken

Das schönste, durchdachteste Samsung-Handy aller Zeiten

Prachtstück: Samsung macht es uns nicht schwer, das S6 Edge zu mögen.

Das Galaxy S6 begeisterte netzwelt im Test mit seinem edlen Design und seiner rasanten Performance. Die Premium-Ausführung Galaxy S6 Edge ist dank seines Spezialdisplays mit zwei abgerundeten Glaskanten noch einen Tick edler. Doch ist das Galaxy S6 Edge auch besser? Ein Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung, Bedienung und Performance
  3. Sprachqualität und Akkulaufzeit
  4. Kameras
  5. Preis und Verfügbarkeit
  6. Technische Daten Samsung Galaxy S6 Edge
  7. Fazit
  8. Datenblatt
  9. Benchmarks

 - Für das Samsung Galaxy S6 Edge ist eine neue Betriebssystemversion verfügbar

Galaxy S6 Edge-Nutzer aufgepasst. Samsung hat mit der Verteilung des Updates auf das neue Android 7.0 Nougat begonnen. Auch Geräte in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden beliefert.

Design und Verarbeitung

Das Galaxy S6 Edge ist Samsungs Premium-Smartphone und wird diesem Anspruch sowohl beim Design als auch bei der Verarbeitung absolut gerecht - bis in die edlen Ecken. Der Rahmen besteht aus Metall, Vor- und Rückseite aus bruchsicherem Gorilla Glass 4. Dadurch fühlt es sich deutlich anders an als etwa das aus Aluminium gefertigte HTC One M9. Viele hatten sich ein vollständig aus Metall gefertigtes Galaxy-Handy gewünscht - doch wer das S6 Edge in die Hand nimmt, akzeptiert diesen Materialmix umgehend.

Absoluter Blickfang ist zweifelsohne das Display mit seinen abgerundeten Kanten. Im Gegensatz zum Note Edge ist nun sowohl die rechte als auch die linke Kante zum Gehäuseboden hin abgesenkt. Die Krümmung der Glaskante fällt jedoch nicht so stark aus, wie es noch beim Note Edge der Fall war. Dafür fertigt Samsung das Display nun aus einem Stück; bringt die Glaskanten unter hoher Temperatureinwirkung in Form. Ein immenser Produktionsaufwand, der sich auch im Preis des Smartphones niederschlägt.

Samsung Galaxy S6 Edge im Kurztest

Wozu die abgerundeten Glaskanten? Die Frage ist berechtigt und einfach zu beantworten: Design und Ergonomie. Die besondere Form bietet auch im Alltag funktional einige Vorteile. Diese lassen sich aber vornehmlich als Spielerei abstempeln - dazu später mehr.

Zurück zur Ergonomie: Das S6 Edge fließt durch das doppelt abgeschrägte Display förmlich in die Handfläche. Mit der anderen Hand dann über das Display zu streichen oder über die Startbildschirme zu blättern wird plötzlich zu einem ganz anderen Erlebnis, als es beim S6 der Fall ist. Die im Vergleich zum Galaxy S6 schärferen Kanten sorgen zudem für mehr Grip, was beim rutschigen S6-Glasgehäuse von Vorteil ist.

Ausstattung, Bedienung und Performance

In Bezug auf Ausstattung und Performance steht das Galaxy S6 Edge dem regulären Modell in nichts nach: Das Samsung-Smartphone arbeitet ultraflink. Die herausragende Performance hat wohl nicht nur mit dem neuen Octa-Core-Prozessor und dem 3-Gigabyte-Arbeitsspeicher zu tun, sondern wohl auch mit der Reduzierung der TouchWiz-Oberfläche. Samsung entrümpelte viele Funktionen, fasst sie zu Kategorien zusammen, was zu einer deutlich entschlackteren Nutzung führt. TouchWiz hält sich dermaßen angenehm zurück, dass auch Kritiker und Nexus-Fans sich an den Gedanken gewöhnen könnten, die Oberfläche zu nutzen. Gut so!

Galaxy S6 und S6 Edge im Unboxing

27 Bilder
Zur Galerie

Ein paar Software-Gimmicks haben es dann aber doch auf das Galaxy S6 Edge geschafft. Samsung macht sich bei diesen das Knickdisplay zunutze. Liegt das Edge etwa flach auf einem Tisch, signalisieren personalisierte Farben hinterlegte Anrufer. Und es ist zum Beispiel möglich, Schnellkontakte auf der "Kante" abzulegen und von dort aus aufzurufen. Es gibt einen Nachtmodus mit Uhrzeit und Benachrichtigungen, den ihr aufruft, indem ihr bei ausgeschaltetem Display an der Kante von unten nach oben streicht. Auf viele bereits vom Note Edge bekannte Funktionen verzichtet Samsung dagegen leider.

Galaxy S6 Edge: So erweitert ihr den Speicher

Das Galaxy S6 bietet keinen microSD-Karten-Slot, dennoch könnt ihr den Speicher des Smartphones erweitern - etwa mit der mobilen Mini-Festplatte HooToo TripMate. Wie das geht, verraten wir euch in dieser Anleitung.


Anleitung: Galaxy S6-Speicher erweitern

Das Edge-Display kann der Nutzer in den Einstellungen unter dem Punkt "Seitenbildschirm" konfigurieren. Dort legt er auch fest, welche Bildschirmkante er mit den Funktionen belegen will - die linke oder die rechte Kante. Dabei kann jeweils immer nur eine Kante mit Funktionen belegt werden.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität des Galaxy S6 Edge bewegt sich auf hohem Niveau, erreicht aber nicht ganz das Level von Klangkünstlern wie dem BlackBerry Passport. Wie beim Galaxy S6 klingen die Gesprächspartner leicht künstlich, und auch Störgeräusche mischen sich unterschwellig noch in die Gespräche. Der Nutzer muss zudem beim Telefonieren aufpassen, dass er mit dem kleinen Finger nicht das Mikrofon an der Unterseite des S6 Edge verdeckt, denn dies reduzierte die Sprachqualität im Test merklich.

Der nun nicht mehr auswechselbare Akku des Galaxy S6 Edge lässt sich drahtlos aufladen, die Technik ist bereits integriert. Klasse: Samsung legt sich nicht auf einen Standard fest, sondern unterstützt sowohl den WPC- als auch den PMA-Standard. Der Akku verfügt zudem über eine Schnellladefunktion. Die Kapazität fällt im Vergleich zum Galaxy S6 marginal größer aus. Im Alltag dürfte das S6 Edge durchschnittlich ein bis anderthalb Tage ohne Stromzufuhr auskommen.

Kameras

Der Sensor unseres Galaxy S6 Edge ist defekt, was sich in hässlichen Flecken auf den Fotos äußert.
Der Sensor unseres Galaxy S6 Edge ist defekt, was sich in hässlichen Flecken auf den Fotos äußert. (Quelle: netzwelt)

Huch - auf der Rückseite ragt die Hauptkamera des Galaxy S6 Edge deutlich aus dem Gehäuse heraus. Kein Drama - doch wir wissen, dass dieser Umstand zumindest im Apple-Lager beim iPhone 6 Plus für Unmut sorgte. Doch die Leistungsdaten der Kamera dürften dieses wieder egalisieren. Der Sensor liefert eine Auflösung von 16 Megapixeln und verfügt über einen optischen Bildstabilisator. Die Blende von F1,9 in Kombination mit dem Bildstabilisator soll für nie dagewesene Handyaufnahmen bei Dunkelheit sorgen.

Die Kamera des S6 Edge scheint auf dem Niveau der des Galaxy S6 zu liegen. Ein abschließendes Urteil ist uns aber nicht möglich, da bei unserem Testgerät die Hauptkamera beschädigt war. Auf Fotos und in der Live-Ansicht waren stets schwarze Flecken zu erkennen. Die auch nach der Reinigung der Kameralinse nicht verschwanden. Offenbar befindet sich Dreck auf dem Sensor. Ein Austauschgerät ist angefordert, und wir aktualisieren den Test mit neuen Kamera-Samples, sobald es eingetroffen ist.

Samsung Galaxy S6 Edge im Kurztest (MWC)

9 Bilder
Zur Galerie

Preis und Verfügbarkeit

Mit dem Galaxy S6 Edge durchbricht Samsung erstmalig die 1.000-Euro-Schallmauer für die Top-Version mit 128 Gigabyte Speicher. Die Grundausführung mit knappen 32 Gigabyte schlägt mit 849 Euro zu Buche - das sind satte 150 Euro mehr als beim regulären Galaxy S6. Wie viel Speicher ihr benötigt, verrät euch unser Galaxy S6-Kaufberater.

Update auf Android 5.1

Samsung hat ein Update auf Android 5.1 Lollipop für das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge veröffentlicht. Wir verraten euch, welche Neuerungen die Firmware mit sich bringt.


Weiterlesen

Technische Daten Samsung Galaxy S6 Edge

  • Display: 5,1 Zoll / 2.560 x 1440 Pixel Super AMOLED
  • Prozessor: Samsung Exynos 7420 Octacore (1,5 + 2,1 Gigahertz)
  • Speicher: 32 / 64 / 128 Gigabyte
  • RAM: 3 Gigabyte LPDDR4
  • Kamera auf Rückseite: 16 Megapixel
  • Kamera Front: 5 Megapixel
  • Drahtlos: WLAN (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1, NFC, Infrarot, GPS, LTE Cat 6
  • Akku: 2.600 Milliamperstunden, fest verbaut, drahtloses Laden möglich, Schnellladefunktion
  • Sensoren: Beschleunigung, Licht, Gyroskop, Kompass, Barometer, Fingerabdruckscanner
  • Gewicht: 132 Gramm
  • Sonstiges: Kein SD-Kartenschacht

Samsung Galaxy S6 Edge: Fazit

Einfach nur schick 9.1/10

Das Galaxy S6 Edge ist für uns unbestritten das schönste und durchdachteste Samsung-Smartphone. Das Design überzeugt uns restlos. Schade, dass für das schicke Design jedoch Alltagsqualitäten wie Wechselakku und SD-Speicherkarten-Slot weichen mussten. Der Preis erscheint uns zudem ähnlich wie beim ersten Galaxy Tab etwas zu hoch. Aber ein ausgefallenes Design hat halt seinen Preis.

Das hat uns gefallen

  • ergonomisches, außergewöhnliches Design
  • rasante Performance
  • Schnellladefunktion
  • Akku drahtlos aufladbar

Das hat uns nicht gefallen

  • Speicher nicht erweiterbar
  • Akku nicht wechselbar
  • Display bietet funktional kaum einen Mehrwert
  • hoher Preis
Testnote 9,1 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
10 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

10 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

8,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

9,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt von Samsung leihweise für drei Wochen zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung Galaxy S6 Edge selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 302 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Samsung Galaxy S6 Edge verglichen

Ihr seid euch unsicher, ob ihr das Samsung Galaxy S6 Edge kaufen oder lieber zu einem Konkurrenzprodukt greifen solltet? Die folgenden Vergleichstests helfen euch bei der Kaufentscheidung. Wir stellen hier das Samsung Galaxy S6 Edge seinen schärfsten Konkurrenten gegenüber.

Bestenlisten

Samsung Galaxy S6 Edge wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Smartphone
Smartphone Thema Mit dem iPhone fing 2007 alles an. Mittlerweile gehen jährlich weltweit über eine Milliarde Smartphones über die Ladentheke. Doch nicht nur die Nachfrage ist riesig, auch das Angebot wird von Jahr zu Jahr unübersichtlicher. Wir behalten für euch die Übersicht. Egal ob ihr das beste Gerät in einer bestimmten Preisklasse oder ein Smartphone mit einem bestimmten Feature (Dual-SIM, Wireless ... Zur Übersicht

Samsung Galaxy S6 Edge - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Samsung Galaxy S6 Edge im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Samsung Galaxy S6 Edge mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Exynos 7420
Display SUPER AMOLED Color (16M) 1440x2560px (5.1") 576ppi
RAM 3 GB
Gerätespeicher 64 GB
Akku 2.600 Milliamperestunden
Hauptkamera 16 Megapixel
Alle Details anzeigen
Samsung Galaxy S6 Edge Benchmarks

In der nachstehenden Tabelle findet ihr die Futuremark-Benchmarks, die wir zum Samsung Galaxy S6 Edge in unserem System erfasst haben. Der Gesamtwert steht in der rechten Spalte, Details zu den einzelnen Tests bekommt ihr, wenn ihr die Maus über das Infozeichen bewegt.

Futuremark-Benchmark Ergebnis
Ice Storm MAXED OUT!

Futuremark Ice Storm

Physik (Gesamt):
MAXED OUT!
Physik Test I:
33 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
MAXED OUT!
Grafik Test I:
58 FPS
Grafik Test II:
47 FPS
Ice Storm Extreme MAXED OUT!

Futuremark Ice Storm Extreme

Physik (Gesamt):
MAXED OUT!
Physik Test I:
41 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
MAXED OUT!
Grafik Test I:
59 FPS
Grafik Test II:
46 FPS
Ice Storm Unlimited 21460

Futuremark Ice Storm Unlimited

Physik (Gesamt):
17133
Physik Test I:
54 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
23000
Grafik Test I:
115 FPS
Grafik Test II:
88 FPS
Sling Shot using ES 3.0 1524

Futuremark Sling Shot using ES 3.0

Physik (Gesamt):
1633
Physik Test I:
32 FPS
Physik Test II:
17 FPS
Physik Test III:
8 FPS
Grafik (Gesamt):
1494
Grafik Test I:
8 FPS
Grafik Test II:
5 FPS
Sling Shot using ES 3.1 1238

Futuremark Sling Shot using ES 3.1

Physik (Gesamt):
1602
Physik Test I:
32 FPS
Physik Test II:
16 FPS
Physik Test III:
8 FPS
Grafik (Gesamt):
1162
Grafik Test I:
7 FPS
Grafik Test II:
3 FPS
Sling Shot using ES 3.0 Unlimited 1623

Futuremark Sling Shot using ES 3.0 Unlimited

Physik (Gesamt):
1702
Physik Test I:
34 FPS
Physik Test II:
17 FPS
Physik Test III:
9 FPS
Grafik (Gesamt):
1600
Grafik Test I:
9 FPS
Grafik Test II:
5 FPS
Sling Shot using ES 3.1 Unlimited 1266

Futuremark Sling Shot using ES 3.1 Unlimited

Physik (Gesamt):
1664
Physik Test I:
34 FPS
Physik Test II:
16 FPS
Physik Test III:
9 FPS
Grafik (Gesamt):
1176
Grafik Test I:
9 FPS
Grafik Test II:
3 FPS

Die Akkulaufzeit des Samsung Galaxy S6 Edge beträgt beim Futuremark-Test (PCMark for Android Work) 5h 49min. Zusätzlich wurde im Benchmark-Test das Web-Browsing mit 6604, das Abspielen von Videos mit 3196 und das Bearbeiten von Bildern mit 6041 Punkten bewertet.

Passmark-Benchmark Ergebnis
Gesamt 7322
Prozessor (CPU Mark) 164,604
Speicher (Mem Mark) 6,014
Festplatte (Disk Mark) 44,773
2D (2D Mark) 4,740
2D (3D Mark) 2,068

Das für die Passmark-Benchmarks genutzte Samsung Galaxy S6 Edge hat ein AArch64 Prozessor rev 2 (aarch64) mit 8 Kernen und 2689.7 MB RAM.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Testbericht, Android, Mobile World Congress (MWC), Samsung, Smartphone, Android-Handys und Tablets: Der große Update-Fahrplan, Hersteller-Verzeichnis und Samsung Galaxy S6 Edge.

Das Samsung Galaxy S6 Edge wurde ursprünglich mit Android 5.0.2 "Android Lollipop" ausgeliefert. Mittlerweile ist für das Samsung Galaxy S6 Edge die Version 7.0.0 "Android Nougat" verfügbar.

Links zum Thema
Samsung Galaxy S6 Edge im Zeitverlauf
1 von 6
  • Galaxy S6 Edge: 1&1 schenkt Käufern Galaxy Tab 3

    05.11.2015 Wer mit dem Kauf eines Galaxy S6 Edge liebäugelt und gleichzeitig einen neuen Mobilfunkvertrag braucht, sollte einmal einen Blick auf dieses 1&1-Angebot werfen. Beim Anbieter aus Montabaur gibt es aktuell das Samsung-Smartphone in Verbindung mit einer Allnet-Flat ab 100 Euro zu kaufen. Der Clou: Käufer erhalten das Galaxy Tab 3 7.0 Lite WiFi gratis dazu.

    Das Angebot gilt nur für das Galaxy S6 Edge und nicht für die Schwestermodelle Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge+. Wer sich für den Deal interessiert, sollte sich beeilen, denn das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite