Vergleich: Die 10 besten Smartphones unter 200 Euro

Modelle im Vergleich

Jan Kluczniok - Profilbild
von Jan Kluczniok
Teilen

Das Angebot an Smartphones bis 200 Euro ist enorm. Netzwelt hat rund 40 Smartphones miteinander verglichen und getestet. Darunter Modelle von Herstellern wie Samsung, Honor, Huawei oder Wiko. Nachfolgend stellen wir euch die 10 besten Handys unter 200 Euro vor und verraten, worauf es beim Kauf zu achten gilt.

Netzwelt hat für euch Smartphones bis 200 Euro verglichen.
Netzwelt hat für euch Smartphones bis 200 Euro verglichen. (Quelle: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. Testsieger
  2. Das sind die besten Alternativen
  3. Die Top 10 bis 200 Euro im Überblick (Stand August 2018)
  4. Wie testet netzwelt?
  5. Darauf gilt es beim Kauf zu achten
  6. Lohnt es sich mehr Geld für ein Smartphone auszugeben?
  7. Testfeld im Überblick

Das Angebot an Smartphones bis 200 Euro ist in den vergangenen Jahren enorm gewachsen. Neben bekannten Marken wie Samsung, LG oder Motorola mischen hier auch kleinere Hersteller wie Nokia, Wiko oder Doro mit. In diesem Vergleich haben wir rund 40 Modelle aus den vergangenen 24 Monaten gegeneinander antreten lassen.

Als Sieger aus unserem Vergleichstest geht das Moto G6 Play hervor. Es punktet mit einer langen Akkulaufzeit, einer für diese Preisklasse eher seltene Quick Charge-Funktion sowie einer brauchbaren Kamera. Mit Android 8.0 ab Werk ist das Betriebssystem relativ aktuell, ein Update auf das kommende Android P ist zudem bereits zugesagt. Verzichten müsst ihr dafür im Gegenzug auf NFC und ein wertiges Metallgehäuse.

Testsieger

Design und Verarbeitung
7/10
Ausstattung und Bedienung
8/10
Sprachqualität
7/10
Akkulaufzeit
10/10
Multimedia
8/10
netzwelt Testnote
8/10

Günstiges Smartphone mit langer Akkulaufzeit und guter Kamera

Die lange Akkulaufzeit dürfte für viele Nutzer sicherlich der Hauptgrund sein, sich für den Kauf des Moto G6 Play zu entscheiden. Aber auch abseits dieser hat das Smartphone einiges zu bieten - etwa eine Schnellladetechnik, die in dieser Preisklasse längst noch nicht zum Standard gehört und eine für die Preisklasse überdurchschnittliche Kamera.

  • lange Akkulaufzeit
  • brauchbare Kamera
  • Schnellladetechnik
  • Android 8.0
  • kein NFC
  • Gehäuse nur aus Kunststoff

Das sind die besten Alternativen

Sagt euch das Moto G6 Play nicht zu, haben wir nachfolgend die besten Alternativen für euch aufgelistet. Der zweite Platz im Vergleich geht an das Honor 9 Lite. Es kann gegenüber dem Testsieger mit einer Dual-Kamera sowohl auf der Front- als auch auf der Rückseite aufwarten. Das Huawei P smart landet auf Platz 3. Das Handy ist abgesehen von der fehlenden Dual-Kamera auf der Frontseite fast baugleich mit dem Honor 9 Lite, bietet dafür aber ein robustes Ganzmetallgehäuse

  • Dual-Kamera auf Front- und Rückseite
  • großes Display, kompaktes Format
  • umfangreicher Lieferumfang
  • Android 8.0 Oreo
  • wahlweise mit 32 oder 64 GB Speicher erhältlich
  • kein Quick Charging
  • kein App2SD
  • Bloatware
  • keine Unterstützung für 5-Gigahertz-WLAN
  • keine Gesichtserkennung
  • Verarbeitung
  • gute Sprachqualität
  • gute Kamera
  • FullView-Display
  • Apps lassen sich nicht auf SD-Karte auslagern
  • kein 5-Gigahertz-WLAN
  • Bloatware
Zum Testbericht 8.0

Ein gutes Smartphone zum vergleichsweise kleinen Preis

Ein großes Display im kompakten Format, gute Kameras auf beiden Seiten, das neueste Android und ein umfangreicher Lieferumfang: Das Honor 9 Lite hat für einen Preis von knapp 230 Euro so einiges zu bieten, ohne dass ihr dafür nennenswerte Abstriche machen müsst. Daher gibt es eine klare Kaufempfehlung.

Zum Testbericht 8.0

Premium-Feeling zum kleinen Preis

Das Huawei P smart punktet im Test mit seiner hochwertigen Verarbeitung und dem randlosem Display, Sprachqualität und Kamera sind für ein Smartphone dieser Preisklasse überdurchschnittlich. Leider lässt sich dies nicht über die Akkulaufzeit sagen, sie fällt nur durchschnittlich aus. Dennoch gilt: Wenn ihr ein Smartphone mit Premium-Feeling zum kleinen Preis sucht, gehört das P smart in die Auswahl.

Design und Verarbeitung
10/10
Ausstattung und Bedienung
9/10
Sprachqualität
6/10
Akkulaufzeit
6/10
Multimedia
9/10
Leserwertung (84)
8/10
Design und Verarbeitung
10/10
Ausstattung und Bedienung
9/10
Sprachqualität
7/10
Akkulaufzeit
6/10
Multimedia
8/10
Leserwertung (59)
9/10

Die Top 10 bis 200 Euro im Überblick (Stand August 2018)

Die gesamte Top 10 inklusive der aktuellen Preise könnt ihr nachfolgend in der Galerie ansehen. Wollt ihr eines der hier genannten Smartphones mit einem anderen Modell vergleichen? In unserem Handy-Vergleich könnt ihr über 300 Smartphones miteinander vergleichen.

Die 10 besten Smartphones bis 200 Euro

Modelle anschauen

Wie testet netzwelt?

In diesem Test wurden über 40 Smartphones miteinander verglichen. Berücksichtigt wurden dabei Geräte deren Straßenpreis zum Stichtag (3. August) unter 200 Euro lag. Nicht berücksichtigt wurden in diesem Vergleich gebrauchte Geräte oder Smartphones, die nur in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag für unter 200 Euro angeboten werden. 34 der 40 in diesem Vergleich berücksichtigten Smartphones hat netzwelt in ausführlichen Einzeltests auf Herz und Nieren geprüft.

Die übrigen Modelle hatte die Redaktion zumindest schon einmal in der Hand. Das bedeutet, die Geräte wurden auf einer Messe oder ähnlichen Veranstaltungen begutachtet. Zu diesen Geräten wurde jeweils auch ein sogenannter Kurztest, der erste Eindrücke schildert, veröffentlicht. Darüber hinaus haben wir für den Vergleich mit Herstellern, Nutzern und Händlern gesprochen. In den Experteninterviews ging es vor allem um Themen wie "geplante Software-Updates" oder "Kosten bei einem Reparaturfall". Die Antworten aus den Gesprächen flossen in den Vergleich mit ein.

So testet netzwelt

Unsere Tester verschaffen sich zunächst einen Marktüberblick und erfassen alle infrage kommenden Modelle. Dabei werden neben bekannten Marken auch kleinere Hersteller berücksichtigt. Aus dieser Masse an Geräten werden die aus Sicht der Redaktion relevanten Modelle einzeln getestet und die Testergebnisse gegenübergestellt. Zudem führen wir Hintergrundgespräche mit Händlern, Herstellern und Nutzern um den Service der Anbieter beurteilen zu können

40
Smartphones im Vergleich
34
getestet
9
Experteninterviews
200+
Stunden aufgewendet

Statt Leser mit Zahlen zu überschütten, haben wir uns für ein praxisnahes Testschema entschieden. Wir nutzen die Geräte in der Redaktion und im Alltag. Dabei fotografieren, telefonieren oder ärgern wir uns, wenn sich das Display unter Sonneneinstrahlung nicht ablesen lässt. Ziel ist es, Stärken und Schwächen des Geräts zu ermitteln und eine Einschätzung zu geben, für welche Nutzer das Smartphone geeignet ist.

Unsere Wertung setzt sich aus fünf Einzelwertungen ("Design und Verarbeitung", "Ausstattung, Leistung und Bedienung", "Sprachqualität und Akkulaufzeit und "Multimedia") zusammen. Die Gesamtnote ergibt sich aus den Einzelnoten, der Tester kann jedoch eine Auf- beziehungsweise Abwertung um eine Note vornehmen. Falls eines der Kriterien im Vergleich mit anderen Geräten besonders herausragend ist. Wer wir sind, wie wir unsere Testgeräte beziehen und wie sich netzwelt finanziert, erfahrt ihr auf unserer Transparenzseite.

Darauf gilt es beim Kauf zu achten

Bei der Auswahl des passenden Modells für euch solltet ihr folgende Punkte berücksichtigen:

1 von 2
  • Ist der Speicher erweiterbar?

    Der Gerätespeicher bei 200-Euro-Smartphones beträgt in der Regel maximal 32 Gigabyte. Davon stehen euch nach Abzug des für das Betriebssystem benötigten Speicherplatzes knapp 20 Gigabyte zur Verfügung. Das kann eng werden, wenn ihr viel Musik, Fotos, Spiele oder Serien auf dem Smartphone speichern wollt.

    Daher solltet ihr darauf achten, dass sich der Gerätespeicher per microSD-Karte erweitern lässt. Wer viele Apps nutzen will, sollte prüfen, ob das Gerät das Verschieben der Applikationen auf die SD-Karte unterstützt, oder sogar noch besser - sich die SD-Karte per Adoptable Storage in den Systemspeicher einbinden lässt.

Zurück
Weiter

Lohnt es sich mehr Geld für ein Smartphone auszugeben?

Der Vergleich zeigt: Für 200 Euro erhaltet ihr heutzutage schließlich bereits sehr gute Geräte mit Full HD-Display, LTE, brauchbarer Kamera und edel verarbeitetem Gehäuse. Wo liegt da der Unterschied zu teureren Smartphones, fragt ihr euch? Das ist schnell erklärt. Für 200 Euro erhaltet ihr solide Smartphones mit einer guten Basis-Ausstattung. Display, Kamera, Akku und Prozessor liefern eine gute Performance im Alltag.

Geht es aber an Spezialaufgaben - etwa Fotos bei schwachen Lichtverhältnissen, stoßen die Geräte an ihre Grenzen. Komfort-Features wie eine Quick Charge-Funktion sind bei 200-Euro-Smartphones ebenfalls meistens nicht vorhanden. Der Speicher der Geräte ist in der Regel auf 32 Gigabyte beschränkt und ihr müsst häufig mit einer älteren Android-Version vorlieb nehmen oder erhaltet keine Updates.

Welche Features die Geräte unterstützen und für welche Einsatzzwecke sie sich eignen, entnehmt ihr bitte der folgenden Tabelle.

Funktion / Feature Smartphone bis 200 Euro
Soziale Netzwerk
Messaging
Telefonie
Fotos bei Tageslicht
Fotos bei schwachen Licht
Casual Games
Mobile Games
(nur mit niedrigen Grafikeinstellungen)
Musik hören
Navigation
Video-Streaming
4K-Videos
Wireless Charging
Quick Charge

Fehlt euch eine Funktion, solltet ihr in Erwägung ziehen etwas mehr Geld für ein neues Smartphone auszugeben. In einem weiteren Vergleich haben wir Smartphones bis 250 Euro für euch getestet, auch einen Vergleich von Smartphones bis 300 Euro sowie Handys bis 400 Euro findet ihr auf netzwelt.

Bestenliste: Vergleich: Die 10 besten Smartphones unter 200 Euro

Nachfolgend findet ihr alle in diesem Vergleich berücksichtigten und von netzwelt getesteten Smartphones bis 200 Euro im Überblick.

* Hinweis: Um der stetig voranschreitenden technischen Entwicklung Rechnung zu tragen, werten wir jedes Hardware-Produkt in unseren Bestenlisten jeden Monat um 0,1 Punkte ab. Die ursprüngliche Bewertung seht ihr im Testbericht oder ihr fahrt mit der Maus über die Note.

  • 7.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Motorola Moto G6 Play


    Die lange Akkulaufzeit dürfte für viele Nutzer sicherlich der Hauptgrund sein, sich für den Kauf des Moto G6 Play zu entscheiden. Aber auch abseits dieser hat das Smartphone einiges zu bieten - etwa eine Schnellladetechnik, die in dieser Preisklasse längst noch nicht zum Standard gehört und eine für die Preisklasse überdurchschnittliche Kamera.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Huawei P smart


    Das Huawei P smart punktet im Test mit seiner hochwertigen Verarbeitung und dem randlosem Display, Sprachqualität und Kamera sind für ein Smartphone dieser Preisklasse überdurchschnittlich. Leider lässt sich dies nicht über die Akkulaufzeit sagen, sie fällt nur durchschnittlich aus. Dennoch gilt: Wenn ihr ein Smartphone mit Premium-Feeling zum kleinen Preis sucht, gehört das P smart in die Auswahl.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 7.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Honor 9 Lite


    Ein großes Display im kompakten Format, gute Kameras auf beiden Seiten, das neueste Android und ein umfangreicher Lieferumfang: Das Honor 9 Lite hat für einen Preis von knapp 230 Euro so einiges zu bieten, ohne dass ihr dafür nennenswerte Abstriche machen müsst. Daher gibt es eine klare Kaufempfehlung.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Wiko View 2


    Ihr wollt ein Smartphone haben, das die Blicke eurer Freunde auf sich sieht, doch habt nur ein geringes Budget zur Verfügung? Dann solltet ihr euch einmal das Wiko View 2 anschauen. Das große, randlose Screen der 80 Prozent der Front bedeckt, sucht in der Preisklasse bis 200 Euro seines gleichen. Dennoch müsst ihr für das schickere Äußere bei der Ausstattung kaum Abstriche machen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.0

    Motorola Moto G5S


    Motorola beseitigt beim Moto G5s die Schwachstellen des Vorgängers. Der Speicher wurde verdoppelt, die Kamera schießt nun deutlich bessere Fotos. Das edle Gehäuse gefällt, wir hätten uns hier aber auch mit dem Chassis des Moto G5 zufrieden gegeben - vorausgesetzt die unverbindliche Preisempfehlung wäre dann bei 200 Euro gelandet.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.6

    Huawei Y7 2018


    Wer ein günstiges Smartphone mit großem Bildschirm sucht, um unterwegs Filme und Serien zu genießen, kommt nur schwer am Huawei Y7 2018 vorbei. Auch die Sprachqualität kann im Test überzeugen. Abgesehen von diesen beiden Features ist das Huawei Y7 2018 aber nur ein sehr durchschnittliches Smartphone ohne größere Leistungsreserven.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.4

    Motorola Moto G5S Plus


    Das Moto G5s Plus ist ein ordentliches Smartphone, bietet im Vergleich zum Moto G5 Plus jedoch kaum nennenswerte Neuerungen. Es fehlen die Alleinstellungsmerkmale gegenüber anderen Modellen in der Preisklasse bis 300 Euro. Aufgrund seiner Größe dürfte das Smartphone zudem nicht jedermanns Sache sein.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 6.0 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.2

    Honor 6X


    Honor ist mit dem Honor 6X wieder ein absoluter Preisbrecher gelungen. Für 249 Euro erhaltet ihr ein gut verarbeitetes, flottes Smartphone mit reichlich Speicher und Features aus höherpreisigen Geräten wie einen Fingerabdruckscanner. Die Dual-Kamera ist aber eher ein Gimmick. Stattdessen hätten wir uns lieber eine Quick Charge-Funktion oder ein besseres Displayglas gewünscht. Dennoch: Für unter 250 Euro werdet ihr aktuell kaum ein besseres Smartphone als das Honor 6X finden.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    8.1

    TP-Link Neffos X1 Max


    Wer ein Smartphone mit großem Bildschirm sucht, das dennoch handlich ist, dem sei das Neffos X1 Max wärmstens ans Herz gelegt. Neben dem handlichen Format überzeugt das Smartphone im Test auch mit einer dem Preis angemessenen Ausstattung und sehr guten Verarbeitung. Ein Lob gebührt TP-Link auch für den hervorragenden Software-Support. Dieser ist in der Preisklasse bis 200 Euro nicht selbstverständlich.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Motorola Moto G5


    Auch in der 5. Generation hat das Erfolgskonzept bestand: Das Moto G5 bietet zu einem vergleichsweise kleinem Preis ein Rundum-sorglos-Paket in Sachen mobile Kommunikation. Etwas mehr "Rechenpower" hätte es aber sein dürfen. So muss sich das Smartphone die Krone in der Preisklasse bis 200 Euro mit dem Vorgänger und der starken Konkurrenz teilen.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Huawei P8 lite 2017


    Schickes Äußeres, ausreichend Rechenpower, lange Akkulaufzeit, gute Kamera, aktuelles Android - das Huawei P8 lite 2017 lässt für 239 Euro wenig vermissen. Die Möglichkeit Apps auf die SD-Karte auszulagern oder alternativ 32 Gigabyte Gerätespeicher wären aber wünschenswert.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.2

    Samsung Galaxy J5 (2017) Duos


    Das Galaxy J5 (2017) gefällt im Test mit seinem kompakten Format und der edlen Verarbeitung. Pluspunkte kann Samsung auch mit Extras wie den zwei SIM-Slots und dem zusätzlichen Speicherkartenslot oder dem verbauten NFC-Chip sammeln. Statt diesen hätten wir uns aber mehr Arbeits- und Gerätespeicher für das Galaxy J5 (2017) gewünscht.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Samsung Galaxy J5 (2016)


    Was macht den Charme des Galaxy J5 (2016) aus? Das Budget-Smartphone bietet zu einem vergleichsweise niedrigen Preis viele Features, die die Samsung Galaxy-Serie groß gemacht haben. Da wären etwa der wechselbare Akku, die gute Kamera oder der bunte Super AMOLED-Screen. Leider fehlt eine Status-LED. Für ambitionierte Nutzer ist die Performance zudem nicht mehr zeitgemäß.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.6

    LG Q6


    Das LG Q6 gefällt mit seinem großen Screen im handlichen Format. Leider fehlt es dem Smartphone aber ein wenig an Rechenpower. Wir vermissen zudem schmerzlich einen Fingerabdruckscanner. Für den von LG veranschlagten Preis würden wir daher nicht zuschlagen. Sollte der Preis des LG Q6 unter die 250-Euro-Marke rutschen, zählt das Modell aber definitiv in unsere Auswahl der empfehlenswerten Modelle.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.8

    Honor 6A


    Ein Preisbrecher wie das 5C oder das 5X ist das Honor 6A nicht. Das Smartphone ist zwar ein paar Euro günstiger als die Konkurrenz von Samsung (Galaxy A3 (2017)) oder Lenovo (Moto G5), lässt dafür aber auch einiges vermissen. Stichwort: Fingerabdruckscanner. Kurzum: Das Honor 6A ist ein solides Smartphone, es gibt aber bessere Smartphones in der Preisklasse bis 200 Euro.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 5.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.2

    TP-Link Neffos Y50


    TP-Link macht beim Neffos Y50 einiges richtig. Für wenig Geld bekommt ihr hier ein kompaktes Smartphone ohne grobe Schnitzer. Wie bei fast allen 100-Euro-Smartphones gilt aber auch für Neffos Y50-Käufer: Ihr müsst Kompromisse machen. Der Bildschirm des Smartphones ist zwar nicht so mies wie beim Konkurrent Motorola Moto C - optimale Ablesbarkeit besteht aber nicht immer.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.2

    TP-Link Neffos X1


    Das Neffos X1 ist ein solides Android-Smartphone. Die Konkurrenz in der Preisklasse bis 200 Euro ist hart, das Neffos X1 muss sich hier aber nicht verstecken. Allerdings würden wir uns noch ein paar mehr Alleinstellungsmerkmale abseits der Lautlos-Taste wünschen. Dennoch solltet ihr den Namen "Neffos" für die Zukunft im Hinterkopf behalten.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.9 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    Samsung Galaxy A3 (2017)


    Wer ein kompaktes Smartphone sucht, kommt am Galaxy A3 (2017) fast nicht vorbei, außer er ist bereit noch etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Dann haben Sony (Xperia X Compact) und Apple (iPhone 7) leistungsfähigere Modelle im Angebot. Wer das nicht will, sollte noch etwas warten bis der Preis des Galaxy A3 (2017) Richtung 250-Euro-Marke fällt. Aktuell ist das Galaxy A3 (2017) für die gebotene Ausstattung zu teuer. Wer sich auch mit einem größeren Smartphone anfreunden kann, findet für 300 Euro bereits deutlich besser ausgestattete Modelle (Honor 8).

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.8

    Huawei P9 Lite


    Das Huawei P9 Lite glänzt im Test durch flüssige Performance, zudem kann das Smartphone in dieser Preisklasse mit seinem Full HD-Screen und dem Fingerabdruckscanner punkten. Einzige Schwäche des Huawei P9 Lite ist die mäßige Sprachqualität.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.2

    Lenovo K6


    Das Lenovo K6 überzeugt im Test. In der hart umkämpften Preisklasse bis 200 Euro macht das Smartphone mit seiner guten Verarbeitung, dem kompakten Format und einer langer Akkulaufzeit auf sich aufmerksam. Schade nur, dass Lenovo dem Modell nicht einen etwas stärkeren Prozessor spendiert hat.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    LG X Power


    Mit dem X Power hat LG einen echten Akkuprotz im Smartphone-Portfolio. Bei durchschnittlicher Nutzung sind Laufzeiten von bis zu vier Tagen durchaus möglich. Hinsichtlich der Ausstattung und Performance müsst ihr Abstriche machen, seid aber für den Alltag gut aufgestellt. Der Schwachpunkt ist die Kamera des X Power. Hier gibt es Alternativen, die bei gleichem Preis deutlich bessere Bilder liefern.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.5 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.8

    Vernee Mars


    Das Vernee Mars glänzt im Test mit seiner guten Verarbeitung. Die schöne Optik kann jedoch nicht über die ein oder andere Unzulänglichkeit hinwegtäuschen. Die Akkulaufzeit ist mäßig, die Kamera verdient sich gerade mal das Prädikat ausreichend. Ihr müsst hier und da also Kompromisse machen. Dafür bekommt ihr in dieser Preisklasse aber ein Maximum an Hardware geboten.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.8

    Huawei Y6 (2017)


    Das Huawei Y6 (2017) ist kein schlechtes Budget-Smartphone. Vor ein paar Jahren hätte Huawei mit dem Smartphone noch für Furore gesorgt. Inzwischen gibt es aber für den vom Hersteller ausgerufenen Preis deutlich bessere Modelle.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.3 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.6

    Gigaset GS160


    Das Gigaset GS160 ist trotz der biederen Optik ein attraktives Smartphone zum kleinen Preis. Für die Preisklasse bietet das Gigaset GS160 ungewöhnliche Features wie einen Fingerabdruckscanner oder einen wechselbarer Akku, dennoch müsst ihr dafür bei der übrigen Ausstattung keine empfindlichen Einschnitte verkraften. Kamera und Sprachqualität sind jedoch nur Durchschnitt.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.0

    ZTE Blade V7


    Das Blade V7 sieht edel aus und liegt gut in der Hand. Die Ausstattung ist solide, fällt gegenüber der starken Konkurrenz jedoch etwas ab. Ein stärkerer Prozessor, ein üppiger dimensionierter Akku oder ein Fingerabdruckscanner hätten dem Blade V7 gut zu Gesicht gestanden. Ein Fehlkauf tätigt ihr mit dem Blade V7 aber nicht.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    7.3

    ZTE Blade A452


    Die Akkulaufzeit ist das Prunkstück des ZTE Blade A452, die übrige Ausstattung ist solider Durchschnitt. Das Hauptmanko des zu kleinen Speichers hat ZTE löblicherweise durch ein Software-Update behoben.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.6

    Motorola Moto C Plus


    Beim Moto C Plus merzt Motorola die größte Schwachstelle des Moto C aus: das Display. Der Bildschirm des Moto C Plus ist sicherlich nicht der beste Screen aller Zeiten, tut im Alltag aber seinen Zweck. Das Display des Moto C war dagegen kaum ablesbar. Dennoch müsst ihr auch beim Moto C Plus immer noch zahlreiche Kompromisse machen. Es gibt deutlich bessere Smartphones - auch zu diesem Preis.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 4.1 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.2

    Unihertz Jelly (Pro)


    Trotz des kleinen Displays und der mäßigen Hardware läuft Android 7.0 auf dem Unihertz Jelly Pro sehr flüssig. Die Einsatzzwecke für das Mini-Smartphone sind jedoch begrenzt. Ihr solltet vor dem Kauf also prüfen, ob ihr wirklich zur Zielgruppe gehört, die der Hersteller auf seiner Homepage umreisst.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.7 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    5.9

    Archos 50 Saphir


    Das Archos 50 Saphir gefällt im Test mit seinem robusten und dennoch handlichen Gehäuse. Eine Überraschung ist die Kamera. Bei vielen Outdoor-Geräten ist dies die Schwachstelle, beim Archos 50 Saphir verrichtet sie jedoch ihre Arbeit zufriedenstellend. Stattdessen enttäuscht der Akku. Von der 5.000-Milliamperestunden-Batterie hätten wir uns eine wesentlich längere Laufzeit erhofft. So bleibt das Archos 50 Saphir unterm Strich nur ein durchschnittliches Outdoor-Smartphone.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.6 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    6.1

    Wileyfox Spark X


    Mit dem verbauten MediaTek-Prozessor hat Wileyfox das Spark X leider mit einem Flaschenhals versehen, der sich in beinahe jedem Anwendungsgebiet negativ widerspiegelt. Überzeugen können im Test so nur die gute äußere Verarbeitung, sowie die anständige Akkulaufzeit.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.4 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    3.9

    HTC Desire 12


    Die Preisklasse der Smartphones bis 200 Euro ist hart umgekämpft. Das Desire 12 sehen wir hier angesichts der schwachen Ausstattung als nicht konkurrenzfähig an. Es gibt mittlerweile für 200 Euro auch Smartphones mit Fingerabdrucksensor, Full HD-Screen und aktuellem Android. Warum also Geld für das Desire 12 ausgeben?

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 3.2 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    3.8

    Nokia 2


    Das Nokia 2 glänzt im Test mit langer Akkulaufzeit und guter Sprachqualität. Wer dieses sucht, greift aber besser direkt zu einem noch günstigeren Feature-Phone, denn die unterirdische Performance macht die Nutzung des Smartphones im Alltag zu einer Qual.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
  • 2.8 * Ursprüngliche-Testwertung vom
    4.3

    Motorola Moto C


    In den vergangenen Jahren hat Motorola mit dem Moto G bewiesen, dass Smartphones günstig und trotzdem gut sein können. Beim Moto C ist dies anders. Das Smartphone ist zwar günstig, aber alles andere als gut - vor allem das schlecht ablesbare, blasse Display disqualifiziert das Moto C.

    Preis prüfen bei Amazon Zum Testbericht
Nicht für alle von uns getesteten Produkte vergeben wir eine Note. Dies kann unterschiedliche Gründe haben.

Einige Produkte konnten wir zum Beispiel nur kurz auf einer Messe ausprobieren und nicht längere Zeit einem redaktionellen Test unterziehen.

Zudem vergeben wir erst seit 2014 Testnoten. Auf eine nachträgliche Bewertung älterer Produkte haben wir bewusst verzichtet.

In dieser Bestenliste findet ihr nachfolgend alle von uns getesteten Produkte ohne Note. Die angezeigte Bewertung spiegelt die Meinung unserer Leser wider.

Weitere Smartphone-Bestenlisten

Eine komplette Übersicht aller Produkte findet ihr hier: Smartphone - Alle Produkte und Testberichte. Sucht ihr nach speziellen Preisspannen, Funktionen oder ähnliches, helfen euch unsere anderen Bestenlisten zum Thema weiter.

6
Bewertung

Hier kannst du die Bestenliste "Vergleich: Die 10 besten Smartphones unter 200 Euro" bewerten.

Die aktuelle Wertung liegt aktuell bei 6 von 10 möglichen Punkten bei 47 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren