Moto G6 vs. Motorola One: So unterscheiden sich die Handys

Welches Moto-Smartphone ist besser?

Tim Metzger - Profilbild
von Tim Metzger
Teilen
Moto G6 vs. Motorola One

Lenovo macht sich mit seinem auf der IFA vorgestellten Motorola One gewissermaßen selbst Konkurrenz, denn das aktuelle Moto G6 aus der Mittelklasse-Serie des Herstellers bietet ähnliche Technik für einen geringeren Preis. Doch welches Modell ist die bessere Wahl? Wir haben nachfolgend beide Modelle verglichen und zeigen euch die Unterschiede und Gemeinsamkeiten auf.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design
  2. Display: Groß oder noch größer?
  3. Dual-Kameras
  4. Performance und Speicher
  5. Akku und Software
  6. Preis und Fazit

Das Moto G6 besteht aus einem Glasgehäuse, das auf der Rückseite an den Rändern gebogen ist. Dies sorgt für einen angenehmen Halt. Eine hervorragende Dual-Kamera findet sich dort ebenfalls und ähnelt aufgrund der ungewöhnlichen Anordnung fast einem Gesicht. Vorne befindet sich das klassische Display mit reduzierten Rändern, aber eckigen Kanten. Darunter sitzt ein schmaler Fingerabdrucksensor, woneben ein auffälliges Mikrofonloch zu finden ist.

Design

Die gebogene Rückseite wurden beim Motorola One gestrichen. Sie ähnelt nun, auch in Sachen Kameraanordnung, viel mehr der des Huawei P20. Ein nettes Detail ist noch das Motorola-Logo im Fingerabdrucksensor, der sich nun ebenfalls auf der Rückseite ist. Die Vorderseite sieht wegen des veränderten Displays moderner aus, zudem sind die Displaykanten nun abgerundet.

Display: Groß oder noch größer?

Der Trend zu immer größer werdenden Displays bei Smartphones hält weiter an. Galten Geräte mit Displays über 5,5 Zoll vor einiger Zeit noch als gigantische Phablets, gehören Smartphones dieser Größe 2018 schon zu den kompakteren Modellen. Seit Jahren schon setzt Motorola auf beachtliche Bildschirmdimensionen und dies ist beim Moto G6 und Motorola One nicht anders.

Motorola Moto G6 in Bildern

7 Bilder
Zur Galerie

Im G6 findet sich ein von Lenovo getauftes Max-Vision-Display mit 18:9-Format, Full HD-Auflösung und einer Diagonalen von 5,7 Zoll. Im Testbericht des Moto G6 lobten wir noch, dass der Hersteller nicht auf den "Notch-Trend" aufgesprungen ist, doch dies hat sich beim Motorola One geändert. Durch den neu verfügbaren Platz rund um die Einkerbung im iPhone X-Stil wächst das Display auf 5,9 Zoll, doch die Auflösung sinkt auf mäßige 1.520 x 720 Pixel.

Dual-Kameras

Zwei Kamerasensoren finden sich auf der Rückseite des Motorola One. Sie lösen mit 13 beziehungsweise 2 Megapixeln auf. Beim Moto G6 besteht die Dual-Kamera dagegen aus einem 13- und einem 5-Megapixel-Sensor. Die Dual-Kameras sorgen in beiden Modellen hauptsächlich für einen Bokeh-Effekt bei Fotos. Vor kurzer Zeit gab es ein Update der Kamera-App, die beiden Modellen neue Funktionen ermöglicht. Auf der Frontseite sitzt eine 8-Megapixel-Frontkamera, das G6 bietet dort nur eine 5-Megapixel-Kamera.

Weitere Smartphones mit Dual-Kamera
Weitere Smartphones mit Dual-Kamera Bestenliste Netzwelt stellt euch nachfolgend die wichtigsten Dual-, Triple- und Quad-Kamera-Systeme mit Vor- und Nachteilen vor und verrät, ob ihr unbedingt zwei oder mehr Linsen für gute Smartphone-Fotos benötigt. Jetzt ansehen

Performance und Speicher

Bei Mittelklasse-Geräten wird häufig beim Prozessor gespart. Dies ist etwa der Fall beim frisch vorgestellten Motorola One, denn im Inneren werkelt der bereits zwei Jahre alte Snapdragon 625-Chip. Im Alltag bietet der sicherlich für die meisten Aufgaben genügend Leistung, andere Smartphones in dieser Preiskategorie besitzen allerdings schon neuere Prozessoren. Rechenleistung im Moto G6 bietet der Snapdragon 450, der in Sachen Performance etwas unter dem 625-Chip liegt. Dafür unterstützt das G6 allerdings Bluetooth 5.0 und WLAN-ac. Obwohl das One das neuere Smartphone ist, beherrscht es diese Funkstandards wegen des älteren Prozessors nicht.

An Speicher sind im Motorola One 64 Gigabyte (GB) verbaut, begleitet von 4 GB Arbeitsspeicher. Die gibt es auch im G6, jedoch nur in der Amazon-Exklusiven Variante, die teurer ist als das Basismodell. Letzteres besitzt nämlich nur 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB an internem Speicher. MicroSD-Karten lassen sich bei beiden Smartphones als Speichererweiterung nutzen.

Akku und Software

Die Akkukapazität ist bei beiden Geräten mit 3.000 Milliamperestunden gleichauf. In unserem Test des Moto G6 lieferte der Akku bereits gute Laufzeiten, wir vermuten jedoch, dass das One noch durch Software-Optimierungen und der geringeren Auflösung etwas mehr Nutzungszeit rausholt. Wie der Name schon sagt, gehört das neue Handy nämlich zum Android One-Programm, demnach sind zügige Updates und ein reines Android garantiert. Ab Werk kommt das One noch mit der Version Oreo, ein Update auf Android Pie folgt allerdings in Kürze. Selbiges gilt für das G6, auf monatliche Sicherheitspatches und weitere Update müsst ihr hier aber verzichten.

Motorola One im ersten Video

Preis und Fazit

Das Motorola One kommt ab Anfang Oktober für 299 Euro in den Handel. Seit Mai gibt es bereits das Moto G6 zu kaufen. Es kostete ursprünglich 249 Euro, doch mittlerweile ist der Preis auf etwa 210 Euro gesunken. Wenn euch die Vorteile von Android One die rund 90 Euro Aufpreis wert sind, greift zum neuen One. Dann müsst ihr im Vergleich allerdings auf aktuellste Funkstandards verzichten und erhaltet zwar ein größeres und moderneres Display, aber büßt bei der Auflösung ein.

Insgesamt liefert das Motorola One erneut ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, die "Schnitzer" bei der Auflösung und der Wahl des Prozessors hätten aber auch für diesen erschwinglichen Preis nicht sein müssen.

Smartphone-Deals: Aktuelle Angebote im Überblick

13 Einträge

Diese Handys gibt es derzeit im Angebot

Jetzt ansehen

Das könnte dich auch interessieren

Alle Smartphones

Einsortierung

Folgende Smartphones wurden in diesem Vergleichstest behandelt: Motorola Moto G6 und Motorola One .

Zusätzlich wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Lenovo, Motorola, Smartphone, Motorola Moto G6 und Motorola One.

zur
Startseite

zur
Startseite