TP-Link Neffos X1 Max im Test: 5,5-Zoll-Smartphone im handlichen Format

Großer Screen und trotzdem mit einer Hand bedienbar

Neffos X1 Max 9

Mit dem Neffos X1 hat der eigentlich für seine Netzwerkprodukte bekannte Hersteller TP-Link bereits ein edles Smartphone für 200 Euro vorgestellt. Nun folgt mit dem Neffos X1 Max eine XL-Version des Modells. Das Neffos X1 Max beweist dabei im Test, dass große Smartphones nicht immer gleich unhandlich sein müssen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung, Leistung und Bedienung
  3. Sprachqualität und Akkulaufzeit
  4. Kamera
  5. Preis und Verfügbarkeit
  6. Fazit & Alternativen
  7. Datenblatt

Mit dem Neffos X1 hat TP-Link bereits ein sehr attraktives 200-Euro-Smartphone auf den Markt gebracht. Dem Fünfzöller stellt der Hersteller nun mit dem Neffos X1 Max eine 5,5-Zoll-Variante zur Seite. Solche XL-Versionen bereits erhältlicher 5-Zoll-Smartphones wirken häufig uninspiriert. Das Display wird oftmals einfach vergrößert - ohne sich Gedanken über Nutzerfreundlichkeit und Handhabung zu machen. Das ist beim Neffos X1 Max anders!

Design und Verarbeitung

Für einen 5,5-Zöller liegt das Smartphone von TP-Link ausgesprochen gut in der Hand. Dabei ist es mit einer Höhe von 152,8 Millimetern und einer Breite von 76 Millimetern nicht kleiner oder schmaler als andere Modelle mit solch einer Bilddiagonalen. Mit einer Bautiefe von lediglich 2,75 Millimetern an der dünnsten Stelle ist das Smartphone aber deutlich flacher als viele Konkurrenten. Mit seiner leicht gewölbten Rückseite sowie den abgerundeten Ecken schmiegt sich das Neffos X1 Max zudem sanft in die Handfläche. Noch dazu wiegt es nur knapp 150 Gramm. Zum Vergleich: Das iPhone 8 Plus mit dem 5,5-Zoll-Screen bringt über 200 Gramm auf die Waage - ein deutlich spürbarer Unterschied.

Neffos X1 Max in Bildern

9 Bilder
Zur Galerie

An der Unterseite weist das Neffos X1 Max einen microUSB-Port zum Aufladen des Akkus und Datenaustausch auf. Links und rechts davon befinden sich Aussparungen für Lautsprecher. Tatsächlich verbirgt sich aber nur hinter den rechten Aussparungen ein Speaker. Ein Klinkenanschluss für Kopfhörer bietet das Neffos X1 Max ebenfalls - er befindet sich praktischerweise an der Oberseite. Auf der Rückseite ist unterhalb der Kamera ein Fingerabdrucksensor zu finden. Er lässt sich sowohl mit dem linken als auch mit dem rechten Zeigefinger bequem erreichen.

Einschalter und Lautstärkewippe finden sich beim Neffos X1 Max am rechten Rand und lassen sich dort ohne große Verrenkungen mit dem Daumen erreichen. Auch an der linken Gehäuseseite weist das Neffos X1 Max einen Button oder besser gesagt einen Schalter auf. Mit der sogenannten Lautlos-Taste schaltet ihr das TP-Link Neffos X1 Max mit einem Handgriff stumm - zumindest in der Theorie. In der Praxis werden nicht immer alle Töne abgeschaltet. Im Test lief ein YouTube-Video zum Beispiel mit Ton weiter, als wir den Schalter umlegten. Wecker und Klingelton wurden dagegen abgeschaltet. Die Lautlos-Taste ist zudem leider sehr weit oben am Gehäuserand platziert. Dort lässt sie sich ohne Weiteres weder mit dem Zeigefinger der linken noch rechten Hand erreichen. Ein weiterer Kritikpunkt: Die Sensortasten unterhalb des Screens sind nicht beleuchtet.

Ansonsten gibt es an der Verarbeitung des Geräts jedoch nichts zu meckern. Die Hardware hat TP-Link in ein Aluminiumgehäuse gehüllt, das einen äußerst wertigen Eindruck hinterlässt. Wie in dieser Preisklasse üblich handelt es sich jedoch nicht um ein Ganzmetallgehäuse mit integrierten Antennenstreifen, stattdessen finden sich am oberen und unteren Rand des Covers daumenbreite Kunststoffkappen. Sie sollen für einen besseren Empfang sorgen. Farblich sind diese jedoch gut auf das Metall abgestimmt, sodass der Materialunterschied kaum auffällt.

Erhältlich ist das Neffos X1 Max in den Farben "Cloudy Grey" (Grau) und "Sunrise Gold" (Gold). Bei unserem Testgerät handelte es sich um das Modell "Cloudy Grey".

Ausstattung, Leistung und Bedienung

Was hat das TP-Link Neffos X1 Max technisch zu bieten? Wie bereits erwähnt wurde im Vergleich zum Neffos X1 die Bilddiagonale von fünf auf 5,5 Zoll vergrößert. Die Auflösung bleibt mit 1.920 x 1.080 Pixeln jedoch gleich. Full HD ist auf dieser Bilddiagonale aber auch immer noch mehr als ausreichend. Die Anzeige überzeugt im Test mit satten Farben und einer hohen Helligkeit. Allerdings spiegelt das Displayglas leicht, was die Ablesbarkeit im Freien mitunter mindern kann.

Die übrige Ausstattung bleibt im Vergleich zum Neffos X1 weitestgehend unverändert. Als Prozessor fungiert weiterhin der MediaTek-Chip Helios P10. Allerdings taktet er im Neffos X1 Max maximal mit zwei statt 1,8 Gigahertz. Zudem gibt es das Max-Modell wahlweise auch mit mehr Arbeits- (RAM) und Gerätespeicher (ROM). Unser Testmodell bietet drei Gigabyte RAM und 32 Gigabyte ROM, für einen Aufpreis von knapp 30 Euro erhaltet ihr das X1 Max aber auch mit vier Gigabyte RAM und 64 Gigabyte ROM. Leistungstechnisch bewegt sich das Neffos X1 Max auf dem Niveau eines Honor 5C oder Huawei P9 Lite. Das Smartphone garantiert euch also eine flüssige Bedienung und erlaubt auch das ein oder andere Spielchen.

Per microSD-Karte könnt ihr den Speicher des Neffos X1 Max wahlweise noch um bis zu 128 Gigabyte erweitern. Die Funktion Adoptable Storage unterstützt das Neffos X1 Max aber nicht mehr. Apps lassen sich somit nicht auf die SD-Karte auslagern. Alternativ legt ihr in den Speicherkartenslot eine zweite Nano-SIM-Karte ein. Beide SIM-Slots unterstützen dabei LTE, ein NFC-Chip fehlt allerdings. Was sich jedoch angesichts der begrenzten Anwendungsmöglichkeiten für diesen verschmerzen lässt.

Der Fingerabdrucksensor arbeitete im Test zuverlässig. Leider bietet er abseits des Entsperren des Smartphones nur die Möglichkeit die Kamera auszulösen. Schön wäre es gewesen, man hätte via Wischgesten mit dem Scanner auch im Browser scrollen oder durch die Fotogalerie blättern können. Möglicherweise rüstet TP-Link dieses Feature aber noch nach. Der Hersteller pflegt sein Modell nämlich ausgesprochen gut. Im Testzeitraum ging sowohl ein Update auf Android 7.0 Nougat als auch eine größere Aktualisierung für die Nutzeroberfläche Neffos UI ein. Unter anderem wurde hier ein Pro-Modus für die Kamera-App nachgerüstet.

Das Sicherheitspatch-Level ist mit August 2017 zudem für ein Budget-Smartphone äußerst aktuell. Vorbildlich. Die NFUI bietet übrigens durchaus praktische Zusatzfunktionen - etwa ein frei platzierbares Schnellstartmenü im Stile des Alcatel Idol 5 oder die beliebte Double-Tap-to-Wake-Funktion. Beide müssen jedoch zunächst in den Einstellungen aktiviert werden, das Schnellstartmenü lässt sich zudem nicht individuell konfigurieren. Verzichten müsst ihr dafür auf einen App-Drawer, wie bei iOS 11 liegen alle Apps direkt auf dem Startbildschirm.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Das Neffos X1 bietet die für die Preisklasse typische Sprachqualität. Die Gesprächspartner sind gut zu verstehen und die eigene Stimme wird ebenfalls problemlos über den Äther transportiert, doch insgesamt wirken die Stimmen auf beiden Seiten eher künstlich und wenig natürlich.

Strom bezieht das Neffos X1 Max aus einem 3.000-Milliamperestunden-Akku. Dieser lässt sich nicht wechseln. Eine Akkuladung reichte im Test für ein bis anderthalb Tage Laufzeit - je nach Nutzungsintensität. Ein Dauerläufer wie andere Phablets ist das Neffos X1 Max also nicht. Dafür ist der Akku binnen 70 Minuten mit dem beiliegenden Netzteil wieder geladen.

Kamera

Für Foto- und Videoaufnahmen stellt das Neffos X1 Max auf der Frontseite eine 5-Megapixel- und auf der Rückseite eine 13-Megapixel-Kamera bereit. Videos nehmen beide Kameras maximal in Full HD auf. Im Test liefern beide Kameras eine für die Preisklasse übliche Leistung. Bei guten Lichtverhältnissen sind die Bilder durchaus brauchbar, wirken aber bei der Betrachtung am PC etwas "matschig". Bei schwachen Lichtverhältnissen ist schnell ein Rauschen sichtbar. Bessere Bilder könnt ihr in dieser Preisklasse aber auch nicht erwarten.

Ihr könnt euch mit Hilfe der folgenden Mediengalerie einen eigenen Eindruck von der Bildqualität der Kameras des Neffos X1 Max machen.

TP-Link Neffos X1 Max

4 Bilder
Zur Galerie

Preis und Verfügbarkeit

Das Neffos X1 Max ist seit Juli 2017 in Deutschland erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet 219 Euro. Sie gilt für die Variante mit drei Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte Gerätespeicher. Aktuelle Angebote für das Neffos X1 Max findet ihr am Ende des Artikels.

TP-Link Neffos X1 Max: Fazit

Großes Display und trotzdem handlich 8.1/10

Wer ein Smartphone mit großem Bildschirm sucht, das dennoch handlich ist, dem sei das Neffos X1 Max wärmstens ans Herz gelegt. Neben dem handlichen Format überzeugt das Smartphone im Test auch mit einer dem Preis angemessenen Ausstattung und sehr guten Verarbeitung. Ein Lob gebührt TP-Link auch für den hervorragenden Software-Support. Dieser ist in der Preisklasse bis 200 Euro nicht selbstverständlich.

Das hat uns gefallen

  • handlicher 5,5 Zöller
  • Software-Support

Das hat uns nicht gefallen

  • kein NFC
  • Sensortasten nicht beleuchtet
  • Lautlos-Taste zu weit oben platziert
Testnote 8,1 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
9,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

9,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

6,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

7,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt von TP-Link leihweise für sechs Wochen zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt TP-Link Neffos X1 Max selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 21 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

TP-Link Neffos X1 Max wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

TP-Link Neffos X1 Max - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des TP-Link Neffos X1 Max im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das TP-Link Neffos X1 Max mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor MediaTek Helio P10 MT6755
Display LCD IPS Color (16M) 1080x1920px (5.5") 401ppi
RAM 4 GB
Gerätespeicher 64 GB
Akku 3.000 Milliamperestunden
Hauptkamera 13 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Smartphone und TP-Link Neffos X1 Max.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite